vergrößernverkleinern
In dem Erinnerungskoffer befinden sich unter anderem Fahnen, eine komplette Trikotage, Fußballschuhe und Anstecknadeln
In dem Erinnerungskoffer befinden sich unter anderem Fahnen, eine komplette Trikotage, Fußballschuhe und Anstecknadeln © Twitter@f95
teilenE-MailKommentare

Fortuna Düsseldorf legt als erster Fußball-Verein einen Erinnerungskoffer für Demenzerkrankte auf. Darin enthaltene Exponate sollen bei Betroffenen Erinnerungen hervorheben.

Bundesligist Fortuna Düsseldorf hat einen Erinnerungskoffer für Demenzerkrankte aufgelegt.

Dieser enthält Exponate, die bei Betroffenen Erinnerungen hervorrufen sollen. Im Einzelnen sind dies Schals, alte Spielankündigungsplakate, Fotos, Eintrittskarten, Autogrammkarten, Fahnen, eine komplette Trikotage, Fußballschuhe und Anstecknadeln.

Der Grundgedanke bei der Aktion ist, dass durch die Aufarbeitung und Einbeziehung der eigenen Vergangenheit Aktivierungsmöglichkeiten für die augenblickliche Gegenwart als auch die Zukunft Demenzerkrankter eröffnet werden können.

Fortuna mit Vorreiterrolle

"Wir möchten mit dem Fortuna-Demenzkoffer das Selbstwertgefühl und das Wohlbefinden der Erkrankten steigern", sagte Peter Tonk, Alterspädagoge und Krankenpfleger vom Demenz-Service Düsseldorf.

In Deutschland leben gegenwärtig rund 1,7 Millionen Menschen mit Demenz. Fortuna Düsseldorf, das am Sonntag beim Fünftligisten Rot-Weiß Koblenz in der ersten Runde des DFB-Pokals in die Pflichtspielsaison startet, ist der erste deutsche Fußball-Verein mit einem derartigen Angebot für Demenzerkrankte.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image