vergrößernverkleinern
Referee Patrick Ittrich zeigt Schalkes Matija Nastasic die Rote Karte
Referee Patrick Ittrich zeigt Schalkes Matija Nastasic die Rote Karte © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Eigentlich sollte Matija Nastasic nach seiner Roten Karte gegen Wolfsburg für zwei Spiele auf die Tribüne. Der DFB hat die Sperre des Schalkers nun verkürzt.

Schalke 04 hat erfolgreich Einspruch gegen die Zwei-Spiele-Sperre von Innenverteidiger Matija Nastasic eingelegt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) reduzierte die Strafe gegen den Serben auf ein Bundesliga-Spiel, das teilte der Verband am Freitag nach einer mündlichen Verhandlung mit.

Nastasic hatte im Spiel in Wolfsburg am vergangenen Samstag (1:2) nach einem Foul gegen Wout Weghorst zunächst die Gelbe Karte gesehen, nach Hinweis des Videoassistenten entschied Schiedsrichter Patrick Ittrich jedoch auf Platzverweis.

"Im Hinblick darauf, dass der Spieler zunächst eindeutig den Ball spielte, ehe es zum Kontakt mit dem Gegner kam, erschien es vertretbar, vom Vorwurf des rohen Spieles abzurücken und auf die Mindestsperre von einem Spiel zu entscheiden", sagte Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts.

Nastasic fehlt damit am kommenden Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC, ist im darauffolgenden Spiel bei Borussia Mönchengladbach (15. September) aber wieder verfügbar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image