Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

SPORT1-Experte Stefan Effenberg warnt deutsche Klubs davor, nur noch auf eigene Talente zu setzen. Er warnt vor einem Ausverkauf und plädiert für eine neue Strategie.

SPORT1-Experte Stefan Effenberg warnt die Bundesliga-Klubs davor, durch zu viel Talentförderung ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verspielen. 

"Du hast heute keine Zeit mehr, Talente zu fördern", mahnte Effenberg im CHECK24 Doppelpass. "Wer nur vorhat, auf Talente zu setzen - das wird nicht mehr funktionieren. Was bringt es denn, wenn sie dann von Engländern weggekauft werden?"

Für den früheren Nationalspieler und Kapitän des FC Bayern ist die Bundesliga dafür inzwischen zu sehr internationaler Konkurrenz ausgesetzt - aus seiner Sicht ein "Teufelskreis".

Anzeige

"Es wird immer finanzkräftigere Vereine geben, die kommen und die Talente wegkaufen", sagte Effenberg. "Die einzige Lösung kann nur sein, Investoren reinzulassen, um die eigenen Spieler halten zu können."

Reif über Bayern: "...dann gewinnen wir die Champions League nicht"

Für SPORT1-Experte Marcel Reif ist der deutsche Fußball davon gegenwärtig weit entfernt. "Die Bundesliga ist eine Verkaufsliga geworden", bemängelte er im CHECK24 Doppelpass.

Für Reif ist der FC Bayern der einzige Klub, der finanziell mit internationalen Topklubs konkurrieren kann. Nur unterliegt auch der Rekordmeister den Bestimmungen der 50+1-Regel. 

"Es ist charmant und romantisch, wenn Uli Hoeneß sagt: 'Transfers der Marke Neymar finden bei uns nicht statt'", befand Reif. "Nur muss man dann auch so ehrlich zu sich sein und sagen: Dann gewinnen wir die Champions League eben nicht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image