Alcacer-Sorgen und Götze-Frust: Das sagt Favre
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Mario Götze ist bei Borussia Dortmund weiter ohne Einsatz und verlässt frustriert die Arena. Favre sendet keine positiven Signale, Matthäus rät zum Abschied.

Schwarzer Rucksack auf den Schultern, Smoothie in der Hand. Mario Götze verschwand am Freitagabend als einer der Ersten aus dem Stadion.

Auch im dritten Bundesligaspiel der Saison saß Götze 90 Minuten tatenlos auf der Bank, reden wollte er nach dem 3:1 (1:0)-Erfolg des BVB gegen Pokalsieger Eintracht Frankfurt nicht.

Favre macht Götze wenig Hoffnung

Dafür versuchte Dortmunds Trainer Lucien Favre die schwierige Situation des Siegtorschützen des WM-Endspiels 2014 zu erklären (SERVICE: Der 3. Bundesliga-Spieltag im Überblick).

"Es liegt am System. An dem der anderen und vor allem an unserem. Wir haben im Mittelfeld sehr, sehr viele Spieler", sagte Favre und machte Götze keine großen Hoffnungen auf eine grundlegende Veränderung: "Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen und in den nächsten Wochen passiert."

Ein durch die Blume übermittelter Ratschlag, sich auf einen Wechsel im Winter einzustimmen?

ANZEIGE: Jetzt das neue BVB-Trikot sichern - hier geht's zum Shop!

So fit fühlt sich Mario Götze

Matthäus plädiert für Abschied vom BVB

Zuvor hatte Lothar Matthäus dem 26-Jährigen bereits einen Wechsel nahegelegt.

"Für Mario wird es generell sehr schwierig, sich in Zukunft durchzusetzen. Ihm fehlt zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur die Qualität, die Geschwindigkeit und die Dribbelstärke, die Spielfreude, die sich die Trainer von ihm erhofft haben", sagte der deutsche Rekordnationalspieler am Freitag in einer Presserunde (SERVICE: Die Bundesliga-Tabelle).

"Geschwindigkeit und die körperliche Präsenz sind heute das A und O im Fußball. Man müsste für ihn ein System erfinden, das es derzeit bei Dortmund aber nicht gibt. Und das man auch nicht spielen will. Thomas Delaney und Axel Witsel sind präsenter", so Matthäus weiter.

Häßler: Favre muss Götze vertrauen

Thomas Häßler hatte Götze derweil bei SPORT1 dagegen den Rücken gestärkt. "Bei all seinem Talent und seiner Qualität traue ich ihm auch andere Nebenpositionen wie die 8 oder falsche 9 zu. Wenn Mario mehr Vertrauen und Rückendeckung vom Trainer und Verein bekommt, wird er dies schnell zurückzahlen", sagte der Ex-Nationalspieler.

Bleibt die Frage, ob Götze die Chance bekommt, sich zu beweisen. Seine derzeit wohl einzige Hoffnung auf Besserung: die anstehenden englischen Wochen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image