Streich überwältigt: "Mehr geht einfach nicht!"
teilenE-MailKommentare

München und Freiburg - Wenige Augenblicke sind gespielt zwischen Freiburg und Gladbach, da zeigt der Schiedsrichter schon auf den Punkt. Ist es der schnellste Elfmeter in der Bundesliga?

So fix geht es im Fußball selten zur Sache: Gerade mal 13 (!) Sekunden waren gespielt im Schwarzwald-Stadion während der Bundesliga-Partie zwischen dem SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach, da zeigte Schiedsrichter Robert Hartmann schon auf den Elfmeterpunkt.

Das war passiert: Bei einem Steilpass in den Sechzehnmeterraum hatte Freiburgs Luca Waldschmidt Gegenspieler Matthias Ginter abgehängt. Gladbachs Keeper Yann Sommer stürzte aus seinem Tor, holte bei seinem Klärungsversuch den SC-Stürmer jedoch von den Beinen.

Den fälligen Strafstoß verwandelte anschließend Nils Petersen eiskalt im linken Eck.

War es der schnellste Elfmeter in der Bundesliga? War es nicht. Den Rekord in dieser Kategorie hält nach wie vor der Hamburger SV.

Zur Erinnerung: Am 4. Februar 2015 war der damalige Erstligist beim 2:1-Sieg gegen den ebenfalls damaligen Erstligisten SC Paderborn bereits nach acht Sekunden zu einem Elfer gekommen, nachdem der Unparteiische Peter Gagelmann ein Foul des Paderborners Patrick Ziegler an Marcell Jansen geahndet hatte.

Rafael van der Vaart ließ vom Punkt Torwart Lukas Kruse keine Abwehrchance - und den HSV in die Annalen eingehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image