Zoff zwischen Ribery und TV-Experte bestätigt
teilenE-MailKommentare

Nach der Bayern-Pleite beim BVB wird Franck Ribery gegenüber einem TV-Experten offenbar handgreiflich. Nach übereinstimmenden Medienberichten legen die Beteiligten nun ihren Ärger bei.

Bayern Münchens Franck Ribery hat sich angeblich beim französischen TV-Experten Patrick Guillou für die Auseinandersetzung nach dem Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund (2:3) entschuldigt.

Wie der kicker und die Bild am Mittwochabend berichteten, legten die Beteiligten den Ärger um ihren Disput bei einem persönlichen Treffen in München bei. 

Ribery habe sich persönlich bei Guillou, der nach auf eine Anzeige verzichtet hatte, entschuldigt. Der Bayern-Star soll Reue und Einsicht gezeigt haben.

An dem Treffen sollen auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß und Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilgenommen haben. Die Bayern gaben am Mittwochabend zunächst keinen neuen Sachstand bekannt. Salihamidzic hatte zuvor der Bild eine "Auseinandersetzung" bestätigt und ein gemeinsames Gespräch angekündigt. 

Ribery war gut eine Stunde nach der Niederlage beim BVB in einen Streit mit Guillou geraten, bei dem er den früheren Fußball-Profi nach Angaben des TV-Senders beIN Sports France "beleidigt und körperlich angegriffen" hatte, hieß es.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image