vergrößernverkleinern
Christian Heidel spricht von "internen Problemen" bei Schalke
Christian Heidel spricht von "internen Problemen" bei Schalke © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Stuttgart - Schalke 04 siegt im Kellerduell der Bundesliga beim VfB Stuttgart und verschaffen sich etwas Luft im Abstiegskampf. Ganz friedlich geht es dennoch nicht zu.

Domenico Tedesco wird angeblich sehr ruhige Weihnachtsfeiertage verbringen. "Der Trainer", kündigte Manager Christian Heidel jedenfalls an, "kriegt jetzt mal drei, vier Tage Handyverbot." Das war ernst gemeint.

Die Hinrunde in der Bundesliga hat tiefe Spuren hinterlassen bei Schalke 04 und Tedesco, das will Heidel erkannt haben, "sieht ein bisschen abgekämpft aus". Was übrigens kein Wunder sei: "Der Junge gibt ja auch alles dafür, dass Schalke Erfolg hat."

Erfolgreich war Königsblau in der Bundesliga nicht, immerhin gelang zum Abschluss der Hinrunde der fünfte Sieg, ein 3:1 (1:0) beim VfB Stuttgart, bislang ein direkter Konkurrent in der untersten Region der Tabelle. (Service: Ergebnisse und Spielplan) "Dieser Sieg", sagte Heidel, "ist gut für das Gefühl und das Gemüt", jetzt müsse er am Heiligen Abend "mal nicht an Fußball denken", und dasselbe solle auch für Tedesco gelten. Danach aber, sagte der Manager, "werden wir überlegen: Was ist schiefgelaufen?"

Anzeige

Neuzugänge und Ergänzungen des Trainerteams möglich

Die Erklärungen bei Schalke klingen zunächst einfach: "Wir haben einfach schlechten Fußball gespielt", sagte Heidel, außerdem sei es auch in Stuttgart ja so gewesen, dass fünf Stürmer sowie der offensivstarke Amine Harit fehlten. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Alle Infos zum 17. Spieltag im CHECK24 Doppelpass am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Da ist freilich noch mehr. Heidel sprach auch von "internen Problemen", die bis zum Beginn der Vorbereitung auf die Rückrunde am 4. Januar angesprochen und beseitigt werden müssten, bis dahin aber will auch er erst mal kurz "die Birne durchlüften".

Klar ist: Wenn alles hinterfragt ist, sollen auch die Spieler klare Ansagen bekommen. "Der ein oder andere Hinweis, dass es so nicht weitergehen wird, ist schon angebracht", betonte Heidel, ohne dabei Namen zu nennen."

ANZEIGE: Jetzt das neue Trikot von Stuttgart oder Schalke bestellen - hier geht's zum Shop

Über Neuzugänge wird nachgedacht, aber mehr zunächst nicht, Ergänzungen des Trainerteams um und unter Tedesco sind nicht ausgeschlossen, dabei gilt: Der Trainer hat und hatte trotz der schlechten Hinrunde in der Bundesliga "den sichersten Arbeitsplatz, den man sich vorstellen kann".

Unfassbarer Fehlschuss von Nicolas Gonzalez

Knackpunkt des Spiels, diesmal für Schalke, war die 47. Minute, als Nicolas Gonzalez vom bisweilen irrlichternden Schalker Torhüter Ralf Fährmann den Ball aufgelegt bekam, aus 17 Metern aber nicht ins leere Tor sondern den rechten Pfosten traf.

Die Highlights der Partie in Bundesliga Pur am Sonntag, ab 9.30 Uhr im TV auf SPORT1

Es wäre nach dem Schalker Führungstreffer durch den starken Steven Skrzybski (10.) das 1:1 gewesen. Stattdessen unterlief Mario Gomez (70.) ein Eigentor, gleich nach dem Anschlusstreffer von Gonzalez machte der eingewechselte Ahmed Kutucu dann den Deckel drauf (78.).

"Wir sind glücklich und erleichtert über den Sieg, wir haben lange drauf gewartet und hingearbeitet", erklärte Tedesco nach dem Schlusspfiff und machte aus seiner Gemütsfassung keinen Hehl. Als Belohnung für den Sieg darf er nun ruhige Weihnachten genießen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image