Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach seiner verspäteten Rückkehr aus Brasilien sorgt Augsburgs Sorgenkind Caiuby offenbar erneut für Ärger. Der 30-Jährige wird in einer Disco gesichtet.

Am Wochenende erst hatte beim FC Augsburg Martin Hinteregger mächtig Wirbel entfacht. Nun sorgt Sorgenkind Caiuby nach seiner deutlich verspäteten Rückkehr aus Brasilien direkt für den nächsten Eklat.

22 Tage lang ließ der Brasilianer die Fans, die Mitspieler und die Verantwortlichen beim FCA warten. Der 30-Jährige blieb länger im Urlaub in seiner Heimat, um offiziell "private Dinge" zu regeln.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Augsburg kaufen - hier geht's zum Shop

Anzeige

Wie die Bild berichtet, wurde Caiuby am Samstag nun wieder in Augsburg gesichtet - in einer Disco bei einer Hip-Hop-Party. Dabei soll der Flügelspieler Wodka und Red Bull getrunken haben. 

Forciert Caiuby seinen Abgang aus Augsburg?

Ob der Brasilianer jemals wieder für Augsburg auflaufen wird, ist damit offener denn je. Nach SPORT1-Informationen stand eine Suspendierung bereits nach dem letzten Fehltritt im Raum.

Auch wenn Manager Stefan Reuter beteuerte, erst einmal intern mit Caiuby ein Gespräch führen zu wollen, dürfte der jüngste Wirbel Caiubys Position definitiv weiter geschwächt haben. Möglich ist aber auch, dass Caiuby seinen Abgang aus Augsburg gar forcieren möchte.

Caiuby: "Ich möchte näher bei meiner Familie sein"

Denn am Samstag sprach Caiuby gegenüber dem brasilianischen Internetportal UOL Esporte ausdrücklich von einem baldigen Abschied aus der Bundesliga. "In Deutschland zu bleiben, ist nicht gerade die Option, die mir zusagt", so Caiuby.

"Ich möchte näher bei meiner Familie sein, die brasilianische Meisterschaft, den Libertadores Cup spielen", führte Caiuby aus.

Hinteregger attackiert Baum

Für Wirbel hatte nach der Augsburger Pleite gegen Gladbach auch Martin Hinteregger gesorgt. Auf die Frage, ob Baum noch der richtige Trainer sei, ob er die Mannschaft noch erreiche und motivieren könne, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, sagte Hinteregger beim Bayerischen Rundfunk: "Schwer. Die Abwärtsspirale geht jetzt schon ein Jahr, das ganze 2018 ist die Kurve eigentlich nach unten gegangen. Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen."

Lesen Sie auch:

Das ewige Sorgenkind Caiuby

Caiuby meldet sich aus Brasilien

 

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image