Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Doha - Im Exklusiv-Gespräch mit SPORT1 erklärt Renato Sanches seine aktuelle Situation beim FC Bayern und zeigt sich bereit für die zweite Saisonhälfte.

Mit einem strammen Rechtsschuss versenkt Renato Sanches den Ball in der rechten, unteren Torecke. Manuel Neuer ist machtlos. Sanches dreht ab, streckt den Zeigefinger heraus, jubelt.

Selbstvertrauen tanken, jede Chance nutzen. Sanches hatte im siebentägigen Wintertrainingslager in Doha viele gute Momente, aber auch der 21-Jährige wird bemerkt haben, dass er in der Regel das Leibchen der B-Elf trug.

Soll heißen: Ihm bleibt zu Beginn der Rückrunde wohl wieder nur der Platz auf der Bank. Im defensiven Mittelfeld sind Thiago und Leon Goretzka gesetzt. Auch Javi Martinez drängte sich auf. Teilzeit statt Stammkraft. Sanches droht in der Rückrunde das gleiche Schicksal wie in der Hinrunde.

Anzeige

"Ich bin glücklich, aber natürlich will ich mehr spielen", sagt Sanches im Gespräch mit SPORT1.

Dass er im stark besetzten Kader des FC Bayern auch mal auf die Bank muss, dafür hat er Verständnis. Schließlich habe man viele Spieler und müsse auch mal wechseln, sagt er. Sanches macht jedoch klar: "Ich fühle mich gut. Ich bin bereit, zu spielen und ein guter Spieler zu sein."

Sanches: "Der Trainer ist zufrieden mit mir"

Die Situation für den portugiesischen Nationalspieler ist nicht einfach. Einerseits hat er in Niko Kovac einen Trainer, der ihn in der Hinrunde wie versprochen gefördert hat. Auf 16 Pflichtspieleinsätze (1 Tor/ 3 Assists) brachte er es. Andererseits ist ihm der ganz große Durchbruch noch immer nicht gelungen.

ANZEIGE: Jetzt das Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop!

Seinem guten Verhältnis zu Kovac tut das aber keinen Abbruch. "Der Trainer macht seinen Job. Wenn ich gut spiele, kann er natürlich glücklich sein mit mir, und wenn ich nicht gut spiele, ist es anders. Der Trainer ist aber zufrieden mit mir, weil ich mich in diesem Moment bereit fühle und gut spiele", sagt Sanches selbstbewusst.

Er selbst stellt an sich indes Änderungen fest. Weg von der Schüchternheit aus seiner Münchner Anfangszeit. Hin zu mehr Selbstvertrauen und Offenheit.

Sanches hat sich verändert, er ist in München angekommen. "Klar, es ist ein anderes Gefühl. Alles ist anders. Ich bin jetzt in einem anderen Alter, habe mehr Erfahrung und weiß, auf was es ankommt", beschreibt der Europameister von 2016 seine gegenwärtige Situation.

"Wenn es das Beste ist zu gehen, gehe ich"

Spannend wird sein, welche Entwicklung Sanches in der Rückrunde nimmt. Nicht auszuschließen ist, dass er trotz eines Vertrags bis 2021 zu einem der Verkaufskandidaten im Sommer zählen könnte, sofern es auch in den kommenden sechs Monaten nicht mit dem endgültigen Durchbruch klappt.

Ob er den Bayern langfristig erhalten bleibt, könne er aktuell nicht sagen, macht Sanches klar. "Ich möchte einfach das Beste für mich und wenn es das Beste ist, zu bleiben, dann bleibe ich. Wenn es für mich das Beste ist, zu gehen, dann gehe ich. Wenn man spielt, ist man glücklich und ich will spielen und mich glücklich fühlen, denn Fußball macht mich happy."

Vorerst konzentriert sich Sanches auf die Rückrunde, für welche sich die Bayern ehrgeizige Ziele gesetzt haben.

Ganz oben auf der Hausaufgaben-Liste: Den Sechs-Punkte-Vorsprung von Liga-Spitzenreiter Borussia Dortmund aufzuholen. (Service: Bundesliga-Tabelle)

"Dortmund ist aktuell ein sehr gutes Team", sagt Sanches. "Wir haben aber noch viele Spiele in der Bundesliga und in der Rückrunde werden wir sehen, wer Meister wird."

Man wird auch sehen, ob Sanches die nächsten Schritte beim Rekordmeister gehen kann.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image