Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jerome Boateng ist mit seiner derzeitigen Reservistenrolle beim FC Bayern München unzufrieden. Um seinen Stammplatz will der Nationalspieler kämpfen.

Jerome Boateng hat seine Unzufriedenheit über seine momentane Reservistenrolle beim deutschen Rekordmeister Bayern München unterstrichen. "Ich stand nicht in der Startelf - das ist nicht mein Anspruch", sagte der Innenverteidiger, der seit Rückrundenbeginn erst eine Minute gespielt hat und zuletzt gegen den VfB Stuttgart (4:1) und Bayer Leverkusen (1:3) nicht zum Einsatz gekommen war, bei RTL Nitro.

Bayern-Trainer Niko Kovac hatte in den drei bisherigen Partien der Rückrunde in der Innenverteidigung auf die Nationalspieler Mats Hummels und Niklas Süle gesetzt, doch Boateng will sich mit dem Verlust seines in der Hinrunde sicheren Stammplatzes nicht abfinden. "Fußball ist auch nicht immer fair, aber da muss man sich rauskämpfen. Ich bin schon aus ganz anderen Situationen stärker rausgegangen", sagte der 30-Jährige.

Meistgelesene Artikel

Boateng mit großem Respekt vor Liverpool 

Großen Respekt zollte Boateng indes dem englischen Tabellenführer FC Liverpool und Teammanager Jürgen Klopp zwei Wochen vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League an der Anfield Road.

Anzeige

ANZEIGE: Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern kaufen - hier geht es zum Shop! 

"Ich denke, was Jürgen Klopp da in Liverpool gemacht hat, davor muss man den Hut ziehen. Die Mannschaft hat sich toll entwickelt. Man merkt auch, es ist eine richtige Mannschaft, die stehen zusammen", sagte er und blickte voraus: "Da brauchen wir zwei Weltklasse-Leistungen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image