Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer äußert harte Kritik am Umgang der Vereine mit ihren Trainern. Diese seinen mittlerweile "Freiwild" geworden.

Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), hat den mangelnden Respekt vor Bundesliga-Trainern kritisiert.

"Die Atmosphäre ist deutlich schlechter geworden. Trainer sind mittlerweile Freiwild", sagte der 75-Jährige der Welt am Sonntag: "Viele Vereine drehen zu schnell durch. Besonders in den ersten Wochen einer Saison fordere ich mehr Geduld."

Das Fußballgeschäft seit mittlerweile "hochprofessionell", sagte Hangartner: "Diese Professionalität darf man von allen Beteiligten erwarten, nicht nur vom Trainer".

Anzeige

In der aktuellen Bundesliga-Spielzeit wurden bislang sieben Trainer entlassen, Mönchengladbachs Coach Dieter Hecking steht allerdings noch bis zum Saisonende an der Seitenlinie der Borussia.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image