Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Saisonfinale ist der BVB auf Schützenhilfe von Eintracht Frankfurt angewiesen. Eine Motivations-Bierkiste ruft Michael Zorc aber nicht aus.

Trotz zwischenzeitlichen Vorsprungs von neun Punkten geht Borussia Dortmund nur als Außenseiter ins Saison-Finale.

Gegen Borussia Mönchengladbach ist für das Team von Lucien Favre ein Sieg Pflicht, um überhaupt noch eine Chance auf die erste Meisterschaft seit 2012 zu haben. Gleichzeitig muss Tabellenführer FC Bayern sein Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verlieren.

Vor dem großen Titel-Showdown stellen sich BVB-Trainer Favre und Sportdirektor Michael Zorc den Fragen der Presse.

Anzeige

Die PK im TICKER zum Nachlesen:

+++ Zorc zu seiner Gemütslage vor dem Saisonfinale +++

"Wir sind stolz, dass wir bis zum Ende der Saison oben dabei sind. Wir freuen uns auf Samstag. Es wird ein besonderes Gefühl, am Samstagvormittag ins Stadion zu fahren."

+++ Favre über den Gegner Borussia Mönchengladbach +++

"Gladbach hat ein gutes Konterspiel. Sie müssen, genau wie wir, ebenfalls gewinnen. Sie haben eine gute Saison gespielt und sind gefährlich. Wir kennen ihre Qualitäten, konzentrieren uns aber auf unser Spiel."

+++ Favre zur Titelchance +++

"Wir müssen ein Top-Spiel machen und eine perfekte Partie in Gladbach abliefern. Es ist noch alles möglich."

+++ Zorc über Eintracht Frankfurt +++

"Für Frankfurt geht es noch um die Champions-League-Qualifikation. Sie wissen genau, für was sie in München antreten. Wir brauchen da keinen Kasten Bier als Motivation hinschicken, sie trinken ohnehin lieber Äppelwoi dort."

Jetzt das aktuelle Trikot von Borussia Dortmund bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

+++ Favre zur Ausgangslage im Meisterkampf +++

"Das wird spannend. Wir müssen uns auf das Spiel in Gladbach top konzentrieren. Wir müssen es gewinnen. Punkt."

+++ Favre zur Personalsituation +++

"Für Bürki sollte es reichen, für Diallo wird es schwieriger."

Meistgelesene Artikel

+++ BVB bangt um Einsatz von Bürki +++

Die Borussia bangt in Gladbach um den Einsatz von Stammtorwart Roman Bürki. Der Schweizer, der bereits in der vergangenen Woche gegen Düsseldorf gefehlt hatte, musste das Mannschaftstraining am Donnerstag vorzeitig abbrechen. Für ihn würde sein Landsmann Marwin Hitz zwischen die Pfosten rücken. Ein Blick auf dessen Bilanz macht jedoch Hoffnung: Der 31-Jährige ging bei jedem seiner vier Pflichtspieleinsätze in dieser Saison als Sieger vom Platz.

+++ Dortmund plant bereits Meisterfeier +++

Vor sieben Jahren konnte die Borussia letztmals die Schale in den Himmel recken. Seitdem ging der Titel sechsmal in Serie an den Rivalen aus München. "Zwei Uhr ist Meisterfeier – wenn es eintrifft. Wenn es so ist, dann ist alles geplant, Sonntag ist der Korso. Wenn wir dieses Mal Meister werden, können wir 24 Stunden fahren", hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dennoch bereits angekündigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image