Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ante Covic übernimmt die Berliner. Der Kroate tritt die Nachfolge von Trainer Pál Dárdai an. Für den kommenden Chefcoach ist die Hertha mehr als nur ein Arbeitgeber.

Die Nachfolge von Pál Dárdai bei Hertha BSC ist geregelt: Ante Čović, bisher Trainer der zweiten Mannschaft, wird das Bundesliga-Team im Sommer übernehmen. 

"Für mich als gebürtigen Berliner, der für Hertha BSC gespielt hat und seit Jahren für diesen Club als Trainer tätig ist, geht ein Kindheitstraum in Erfüllung", erklärte der 43-Jährige in der Pressemitteilung des Vereins. 

Meistgelesene Artikel

Čović trainierte die U23 der Alten Dame seit 2013, zuvor war er für die U19 verantwortlich. Als Spieler war Čović von 1996 bis 2000 für den Klub aktiv. Sein Co-Trainer wird Mirko Dickhaut, mit dem er einst gemeinsam für den VfL Bochum spielte und 2013 auch die Ausbildung zum Fußballlehrer durchlief. Dickhaut war zuletzt als Co-Trainer bei Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth tätig gewesen. 

Anzeige

Torwarttrainer Zsolt Petry sowie die Atheltiktrainer Henrik Kuchno und Hendrik Vieth bleiben bleiben Teil des Trainerteams. 

Herzensangelegenheit Hertha BSC, 

"Hertha BSC ist für mich nie ein gewöhnlicher Arbeitgeber gewesen. Hertha BSC ist meine Passion und meine große Leidenschaft", sagte der kommende Cheftrainer. Seine Vorfreude könne nicht größer sein: "Ich bin ein Teamplayer, der sehr nahbar ist, und ich lege Wert auf harte Arbeit. Nur so kannst du Begeisterung schüren und dich kontinuierlich weiter entwickeln."

Auch Geschäftsführer Michael Preetz zeigte sich erfreut: "Nach intensiver Prüfung verschiedenster Kandidaten haben wir uns erneut für ein Trainer-Eigengewächs entschieden. Ante besitzt unbestrittene fachliche Kompetenz und verkörpert große Hertha-Leidenschaft. Wir sind uns sicher, dass er mit seinem Feuer und seiner Begeisterung auch die Mannschaft anstecken wird." Mit Čović bekommt Preetz den gewünschten Trainer mit "Hertha-DNA". 

Dardai und die Hertha hatten sich schon vor einigen Wochen auf das Ende der Zusammenarbeit im Sommer geeinigt. Preetz bedankte sich bei dem scheidenden Coach: "Ante folgt auf Pál Dárdai, dem ich an dieser Stelle ausdrücklich für seine Verdienste als Chef-Trainer in den letzten viereinhalb Jahren danken möchte. Wir bei Hertha BSC sind sehr stolz darauf, nicht nur gute Spieler, sondern auch gute Trainer auszubilden."

Nach einer Auszeit soll Dárdai wieder im Jugendbereich der Berliner eingebunden werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image