Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die TSG Hoffenheim bindet Sportdirektor Alexander Rosen langfristig an sich. Der 40-Jährige ist seit 2009 im Verein tätig, zunächst als Spieler.

Die TSG Hoffenheim hat die Weichen für die Zukunft gestellt und den Vertrag mit Direktor Profifußball Alexander Rosen vorzeitig bis Sommer 2023 verlängert. Rosen (40) ist seit April 2013 als sportlich Verantwortlicher für die Kraichgauer tätig und formte den Klub zu einem Spitzenteam in der Bundesliga.

"Alexander Rosen kennt und verkörpert wie kaum ein anderer die Werte der TSG", sagte Geschäftsführer Peter Görlich: "Durch eine kluge, mutige und weitsichtige Transferpolitik ist er maßgeblich daran beteiligt, dass der Klub in den vergangenen Jahren eine außergewöhnliche Entwicklung genommen hat."

Rosen: "Mehr als ein Arbeitgeber"

Rosen war 2009 als Spieler der U23-Mannschaft nach Hoffenheim gekommen, bereits im November 2010 übernahm er die Leitung des Nachwuchsleistungszentrums. "Die TSG ist für mich weit mehr als ein Arbeitgeber", sagte Rosen: "Seit nunmehr einem Jahrzehnt darf ich die Geschicke des Klubs in verantwortlichen Positionen mitbestimmen. Längst ist Hoffenheim aber nicht nur zur sportlichen Heimat geworden."

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Schlüsselpositionen in der sportlichen Führung sind damit langfristig besetzt. Mitte März hatte der Klub Alfred Schreuder als neuen Trainer für die kommende Saison verpflichtet. Der 46-Jährige, der bereits von 2015 bis 2018 als Co-Trainer bei Hoffenheim tätig war, kommt vom niederländischen Spitzenklub Ajax Amsterdam und erhielt einen Vertrag bis 2022.

Schreuder folgt auf Julian Nagelsmann, der zu RB Leipzig wechselt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image