Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern wird die Kaufoption für James Rodríguez nicht ziehen - auf Wunsch des Spielers. Das bestätigt Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch mit SPORT1.

Die Gerüchte kursierten schon länger. Nun ist es amtlich. Der FC Bayern wird James Rodríguez nicht verpflichten und auf die Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro verzichten.

"Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, weil er vor dem Saisonabschluss zu mir kam und mich gebeten hat, dass wir die Option nicht ziehen. Sein Berater (Jorge Mendes, d. Red.) hat mich letzte Woche auch nochmal angerufen", bestätigt Karl-Heinz Rummenigge bei SPORT1.

Der Vorstandsboss weiter: "Nun die Option gegen seinen Willen zu ziehen, macht keinen Sinn. Man sollte keinen Spieler für 42 Millionen Euro Ablöse mit entsprechendem Gehalt verpflichten, wenn man ihm keine feste Position bieten kann. Das ist nicht sinnvoll."

Anzeige

Rummenigge bedauert James-Abgang

Der James-Hammer. Damit steht fest, dass der Kolumbianer vorerst zu Real Madrid zurückkehren wird, wo er noch einen Vertrag bis 2021 hat. Ob er bei den Königlichen unter Zinédine Zidane einen neuen Anlauf wagt oder weiterziehen wird, ist noch offen. Zuletzt kursierten Gerüchte über ein Interesse aus Neapel. Auch Juventus Turin soll an ihm interessiert sein.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Rummenigge, das wird in dem Gespräch mit SPORT1 deutlich, bedauert den Abgang des 27-Jährigen, der in dieser Saison unter Trainer Niko Kovac keinen Stammplatz besaß und oft verletzt ausfiel.

Meistgelesene Artikel

"Ich habe immer gesagt, dass ich ein Fan seiner Spielkultur bin. Sein linker Fuß ist auch außergewöhnlich, seine Torquote auch. Das war schon ein Spieler mit hoher Qualität", sagt Rummenigge. "Aber es nützt nichts. Er hat den Anspruch jedes Spiel zu spielen und das sieht er bei uns als nicht gewährleistet."

James wechselte 2017 per Leihe von Real zu den Bayern. Für die Münchner absolvierte er seitdem 67 Pflichtspiele, schoss 15 Tore und lieferte 20 Assists. Zuletzt stand er im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig (3:0) nicht im Kader, obwohl er am Abschlusstraining teilnahm.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image