vergrößernverkleinern
Bundesliga: FCA-Präsident Hofmann hofft auf Hinteregger-Verbleib
Eintracht oder FCA? Wohin zieht es Martin Hinteregger? © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

FCA-Präsident Klaus Hofmann hofft auf einen Verbleib von Innenverteidiger Martin Hinteregger, doch der ist auch bei der Konkurrenz begehrt.

Präsident Klaus Hofmann vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg hofft weiter auf einen Verbleib des wechselwilligen österreichischen Nationalspielers Martin Hinteregger.

"Martin ist ein erstklassiger Spieler", sagte Hofmann der Augsburger Allgemeinen, er könne es sich "sehr gut vorstellen, dass er wieder eine Säule des FC Augsburg wird".

Hinteregger zieht es jedoch mit Macht zurück zu Eintracht Frankfurt, wohin er bereits in der vergangenen Rückrunde verliehen war.

Anzeige

"Hinti" mit Eintracht-Rucksack?

Der Innenverteidiger hatte zuletzt für Aufregung gesorgt, da er laut mehreren Medienberichten angeblich mit einem Eintracht-Rucksack zum Training erschienen war. Sportchef Stefan Reuter klärte auf: "Hinti hat mir gesagt, dass es ein Rucksack der österreichischen Nationalmannschaft war. Auch der hat einen Adler hinten drauf."

Frankfurts Trainer Adi Hütter sagte zuletzt: "Ich weiß über seinen Zustand Bescheid. Wir wollen ihn weiterhin haben, Fredi Bobic steckt in den Verhandlungen."

Meistgelesene Artikel

Hinteregger, der bis 2021 an den FCA gebunden ist, soll die Eintracht schon gebeten haben, für ihn die Rückennummer 13 freizuhalten. Reuter hat ein erstes Angebot in Höhe von zehn Millionen Euro für ihn aber abgelehnt. Ihm sollen 13 Millionen vorschweben.

Für Ersatz haben die Schwaben schon gesorgt: Am Montag gaben sie die Verpflichtung des international erfahrenen tschechischen Nationalspielers Marek Suchy vom FC Basel bekannt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image