Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ex-Bayern-Star Arjen Robben beendet seine Karriere. Es sei die schwierigste Entscheidung seines Lebens gewesen.

Das Herz sagt ja, der Körper nein: Der niederländische Star Arjen Robben hängt seine Fußballschuhe mit sofortiger Wirkung an den Nagel.

"Ich habe beschlossen, meiner Karriere als Profi zu beenden", teilte der 35-Jährige, dessen Vertrag bei Bayern München am 30. Juni ausgelaufen war, am Donnerstag in einer Stellungnahme an mehrere Medien mit.

"Es ist ohne Zweifel die schwierigste Entscheidung, die ich in meiner Karriere treffen musste. Es war eine Entscheidung, bei der das Herz und der Verstand nicht in Einklang zu bringen waren", führte der 96-malige Nationalspieler aus.

Anzeige

Zahlreiche Verletzungen bestimmen Karriere

Robben war über 15 Jahre einer der besten Außenstürmer der Welt, der 1,80 m große Techniker war allerdings auch das Opfer zahlreicher Verletzungen. Gerade in der vergangenen Saison musste er beinahe die gesamte Spielzeit verletzungsbedingt pausieren.

Der Flügelstürmer begann seine Profilaufbahn beim FC Groningen. Mit gerade 16 Jahren debütierte er am 3. Dezember 2000 gegen den RKC Waalwijk in der Eredivisie, sein erster Treffer gelang ihm bei einem denkwürdigen 3:3 gegen Ajax Amsterdam in der selben Saison. Es folgte 2002 der Wechsel zur PSV Eindhoven, mit der Robben 2003 niederländischer Meister wurde und seinen ersten Profititel feiern konnte.

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre im Bayern-Trikot

2004 ging sein Weg zum FC Chelsea, vier Jahre später zu den Königlichen von Real Madrid - ehe er für 25 Millionen Euro zu Bayern München wechselte.

Nach zehn Jahren beim FC Bayern, für den er 2013 im Champions-League-Finale gegen Borussia Dortmund das 2:1-Siegtor erzielt hatte, wollte "Mr. Wembley" seine Karriere eigentlich fortsetzen.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Er sondierte verschiedene Optionen, von einer Rückkehr in die Eredivisie bis zu einem Engagement am anderen Ende der Welt. Doch die Spuren einer langen Karriere auf höchstem Niveau zwangen ihn zum Einlenken.

Robben: Höre auf, aber es ist gut so

Er sei nicht mehr "der 16-jährige Junge, der keine Ahnung hatte, was eine Verletzung bedeutet. Im Moment bin ich fit und gesund und als Fan vieler anderer Sportarten möchte ich das auch in Zukunft so halten. Ich höre definitiv auf, aber das ist gut so", erklärte der geniale Linksfüßer in seinem Rücktrittschreiben.

Für den deutschen Rekordmeister bestritt er 201 Bundesligaspiele (99 Tore), 32 Partien im DFB-Pokal (16 Tore) sowie 110 Einsätze in der Champions League (31 Tore). Mit den Münchnern gewann Robben achtmal die deutsche Meisterschaft, fünfmal den DFB-Pokal, einmal die Champions League. 2010 wurde er zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt.

Insgesamt gewann Robben 33 Titel in seinen 19 Jahren im Profifußball.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image