Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Zum zweiten Mal in Folge reist der FC Bayern in der Sommervorbereitung nach Amerika. SPORT1 liefert die wichtigsten Informationen zur US-Tour der Münchner.

Kaum ein europäischer Spitzenverein nutzt die Sommervorbereitung inzwischen nicht dafür, um auf große USA-Tour zu gehen.

Auch der FC Bayern München reist - wie bereits im Vorjahr - in diesem Sommer wieder in die Staaten. Frei nach dem Motto: "In Bayern daheim, in der Welt zu Hause", wie Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch mit dem SID erklärte.

Während der Vorstandschef verdeutlichte, dass es "keine Alternative zu diesen Reisen" gäbe, hat Trainer Niko Kovac dem Trip gegenüber eher gemischte Gefühle und spricht von "erschwerten Bedingungen" in der Vorbereitung. Doch warum nimmt der Klub die Strapazen überhaupt auf sich?

Anzeige

SPORT1 liefert die wichtigsten Informationen zur USA-Tour des FC Bayern.

Wer führt die Bayern-Delegation an?

Vorstandsboss Rummenigge wird am Montag als höchster Repräsentant des Klubs an Bord sein.

Wie SPORT1 weiß, verzichtet Hasan Salihamidzic dagegen entgegen der ursprünglichen Planung auf die Reise. Wie die Bild berichtet, will der Sportdirektor aufgrund der angespannten Lage auf dem Transfermarkt weiter in Europa ohne Zeitverschiebung und Reisestress an Transfers arbeiten.

Auch Präsident Uli Hoeneß und Finanz-Vorstand Jan-Christian Dreesen, der bei großen Transfers grünes Licht geben muss, sind nicht dabei. Wie der FCB auf SID-Nachfrage erklärte, habe der Präsident anderweitige Verpflichtungen.

Mit Lothar Matthäus, der sich in den USA großer Bekanntheit erfreut, wird dafür eine echte Bayern-Legende Kovacs Team begleiten.

Wie lange dauert die USA-Tour des FC Bayern?

Insgesamt zehn Tage lang werden die Münchner in den USA verbringen. Los geht es am Montag, 15. Juli. Dann macht sich der FCB-Tross auf den Weg nach Los Angeles, inklusive zwölf Stunden Flugzeit, einer Zeitverschiebung von neun Stunden und Temperaturen bis zu 37 Grad. 

Meistgelesene Artikel

Doch damit nicht genug. Innerhalb der USA tingelt der Rekordmeister am 19. Juli noch weiter nach Houston (Texas) und am 22. Juli nach Kansas City (Missouri), durchquert somit praktisch das halbe Land und bestreitet dabei auch noch drei Testspiele.

Am 24. Juli werden die Bayern dann am Abend wieder in München landen.

Welche Spieler reisen mit in die USA?

17 Spieler aus dem Profi-Kader treten die lange Reise von München aus mit an. Diese sind: Manuel Neuer, Sven Ulreich, Benjamin Pavard, Niklas Süle, Javi Martínez, David Alaba, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Thiago, Corentin Tolisso, Kingsley Coman, Serge Gnabry, Thomas Müller, Jann-Fiete Arp, Robert Lewandowski und der wechselwillige Renato Sanches. Auch Jérôme Boateng, der abgegeben werden soll, ist in den USA dabei.

Wie die Münchner am Sonntag etwas überraschend verkündeten, wird auch Alphonso Davies mit dabei sein. Der Kanadier, der bis vor zwei Wochen noch für sein Land beim Gold Cup aktiv war, wird seinen Urlaub unterbrechen und am Dienstag in Los Angeles zur Mannschaft stoßen.

Um den Kader aufzufüllen, nimmt Niko Kovac zudem noch fünf Nachwuchsspieler aus der U19 mit. Namentlich handelt es sich dabei um Louis Poznanski (LV, 18 Jahre), Ivan Mihaljevic (IV, 18), Ryan Johansson (ZM, 18), Jonas Kehl (RV, 18) und Angelo Stiller (DM, 18).

Aus der U23, die seit dieser Saison wieder in der 3. Liga spielt, werden Torhüter Ron-Thorben Hoffmann, die beiden Mittelfeldspieler Daniels Ontuzans und Maximilian Zaiser, sowie Neuzugang Sarpreet Singh aus Neuseeland den Tross begleiten. "Wir werden mit vielen A-Jugendlichen fahren, da die 2. Mannschaft schon Spiele hat. Ich möchte nicht, dass die Spieler nur Spiele machen. Am nächsten Tag soll ein neues Training möglich sein", erklärte der Trainer.

Nicht mit in die Staaten reisen wird Lucas Hernández. Der 80-Millionen-Neuzugang wird in München sein Aufbauprogramm nach seiner Knie-Operation im Frühjahr fortsetzen, um zum Bundesliga-Start am 16. August gegen Hertha BSC fit zu sein.

Welchen Sinn verfolgt die USA-Reise?

Dass es bei der USA-Tour in erster Linie auch um Marketing geht, daraus machen sie beim FC Bayern keinen Hehl. "Das sind Märkte, die jetzt schon wichtig sind und noch wichtiger werden", betonte Rummenigge: "Wachstumsmärkte sind exklusiv in Amerika und Asien, speziell in China. Wir müssen uns da zeigen." Die US-Tour sei "top organisiert", von einer Strapaze könne keine Rede sein.

Unter dem Motto "Visiting Friends" (Freunde besuchen) haben die Bayern-Bosse auch abseits des Rasens ein pralles Programm. Neben diversen Marketing-Terminen und einem Ausflug ins Space Center der NASA in Houston steht ein Besuch des Holocaust-Museums in Los Angeles an. Der Rekordmeister eröffnet dort eine Ausstellung zu seinem langjährigen Präsidenten Kurt Landauer.

Als weiteres Highlight empfängt "Terminator" Arnold Schwarzenegger die Münchner in seinem Anwesen in Los Angeles.

Auch Strategie-Vorstand Jörg Wacker, der verantwortlich für diesen Teil der Vermarktung ist, hatte erst kürzlich in einem Interview mit der tz ausgiebig erklärt, warum es so wichtig sei, sich den internationalen Märkten zu öffnen. "Die Tour ist ein wichtiger Baustein unserer internationalen Strategie und unterstützt unseren weltweiten Markenausbau. Die Fans in Shanghai und New York sind genauso unsere Fans wie die in Pasing", sagte er.

Passend dazu hat Rummenigge bereits verlauten lassen, dass es nach zwei Jahren in den USA 2020 "wohl wieder nach China gehen" wird.

Gegen wen spielt der FC Bayern in den USA?

Im Rahmen der "Audi Summer Tour" treffen die Münchner beim "International Champions Cup" auf drei prominente Gegner.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zunächst kommt es in Carson zum Duell mit dem FC Arsenal (18. Juli), danach geht es in Houston gegen Real Madrid (21. Juli), ehe die Mannschaft zum Abschluss der Reise auf den AC Mailand (24. Juli) trifft. 

So können Sie die Spiele des FC Bayern beim ICC LIVE verfolgen

SPORT1 überträgt die drei Spiele gegen den FC Arsenal, Real Madrid und den AC Mailand jeweils LIVE im TV und im LIVESTREAM

  • Donnerstag, 18. Juli: FC Arsenal - FC Bayern München, ab 5 Uhr 
  • Sonntag, 21. Juli: FC Bayern München - Real Madrid, ab 2 Uhr
  • Mittwoch, 24. Juli: FC Bayern München - AC Mailand, ab 3 Uhr

Wie geht es für den FC Bayern nach der USA-Tour weiter?

Nach der USA-Tour bereitet sich der FC Bayern in München auf den mittlerweile zum sechsten Mal ausgetragenen Audi Cup vor. Dort trifft der Gastgeber in der heimischen Allianz Arena zunächst im Halbfinale am 30. Juli auf Fenerbahce Istanbul, einen Tag später geht es im Finale oder Spiel um Platz drei entweder erneut gegen Real Madrid oder gegen Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur.

Nur drei Tage später steht mit dem Supercup gegen Vizemeister Borussia Dortmund das erste Pflichtspiel der neuen Saison auf dem Programm. Anschließend geht es vom 5. bis 10. August ins traditionelle Trainingslager an den Tegernsee. In Rottach-Egern gilt es dann, sich den letzten Feinschliff zu holen.

Am 12. August treten die Münchner in der ersten Runde des DFB-Pokals bei Energie Cottbus an, vier Tage später eröffnet der Titelverteidiger mit dem Heimspiel gegen Hertha BSC die neue Bundesliga-Saison.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image