Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Los Angeles - Robert Lewandowski überrascht mit deutlicher Kritik an der Transferpolitik des FC Bayern. Er selbst macht seine Zukunft auch vom zukünftigen Personal abhängig.

So deutlich hat noch kein Spieler den Transfer-Stau des FC Bayern kritisiert.

"Es ist nicht optimal, dass wir so wenig Profispieler im Kader haben – das muss ich ehrlich sagen und das weiß auch jeder. Klar, wir haben noch ein bisschen Zeit. Aber nicht nur ich, auch die anderen Spieler warten, dass noch ein oder zwei Spieler kommen", machte Robert Lewandowski am Dienstag in Los Angeles klar.

Deutliche Worte vom Stürmer auf der abschließenden Pressekonferenz vor dem ersten Spiel gegen den FC Arsenal im International Champions Cup (ICC: FC Bayern - FC Arsenal Do., ab 5 Uhr LIVE im TV und STREAM).

Anzeige

Lewandowski: "Wir brauchen noch mehr Spieler"

"Wir brauchen noch mehr Spieler. Auch für die Konkurrenz im Training, um die Qualität nach oben zu bringen. Ich hoffe, dass der Vorstand daran arbeitet. Aber sie machen das", ergänzte der 30-Jährige und forderte einmal mehr Spieler, "die direkt auf Top-Niveau spielen können." Lewandowski: "Das ist unser Wunsch. Ich hoffe, dass das die Tage passiert."

Aktuell umfasst der Bayern-Kader nur 17 Feldspieler. Acht Nachwuchsspieler aus der U19 und U23 ergänzen den Kader derzeit auf der USA-Reise. Mit dabei sind auch Jérôme Boateng, den die Verantwortlichen des FC Bayern gerne verkaufen möchten, sowie Renato Sanches, der den Klub gerne verlassen würde.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wie spanische Medien am Dienstag berichteten, soll allerdings der Transfer von Mittelfeldspieler Marc Roca (Espanyol Barcelona) unmittelbar bevorstehen. Beim U21-Europameister aus Spanien soll es nur noch um die Ablöse gehen. Kolportiert werden rund 40 Millionen Euro. Die Münchener wollten sich Dienstag nicht dazu äußern. "Ist noch nicht offiziell, oder? Dann sage ich nichts", deutete Javi Martínez allerdings auf SPORT1-Nachfrage an, dass das Thema heiß ist.

Meistgelesene Artikel

Wunschspieler wie Leroy Sané lassen indes weiterhin auf sich warten. "Die Frage ist, warum wir auf Transfers warten”, äußerte Lewandowski. Blieben Top-Verstärkungen aus, sei es "schwierig, um große Titel zu spielen".

Lewandowski, der unbedingt die Champions League gewinnen will: "Wenn du aber auf Top-Niveau in der Welt bleiben und daran glauben willst, alle Titel zu gewinnen, dann brauchst du auch eine starke Mannschaft. Wir wissen, dass der FC Bayern in den letzten zwei Jahren wahrscheinlich keinen großen Transfer gemacht hat. Es ist Zeit, bei den Transfers weiterzumachen."

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Verlängerung? "Sind in Gesprächen"

Eine Ansage, die sich gewaschen hat. Hellhörig sollten die Bayern-Bosse vor allem werden, weil Lewandowski die geplante Vertragsverlängerung seines Vertrags anscheinend auch an die Personalplanungen des Vereins knüpft.

Es gebe viele Dinge, die für ihn entscheidend seien, aber das Thema "mit den Transfers ist auch drin", versicherte er. "Ich habe mit dem Vorstand gesprochen und Informationen bekommen. In diesem Moment machen sie ihren Job. Für die Zukunft ist es aber wichtig, was Bayern plant. Aber das ist nicht das Wichtigste in den Gesprächen."

Zum Status der Vertragsgespräche teilte er mit: "Ich kann nur sagen, dass wir in Gesprächen sind. Wie lange das dauert, weiß ich noch nicht genau."

Vielleicht, bis Topspieler wie Sané verpflichtet werden.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image