Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern-Boss Rummenigge legt Boateng einen Wechsel nahe, auch bei Sanches stehen die Zeichen auf Abschied. Über Neuzugang Coutinho gerät er ins Schwärmen.

Karl-Heinz Rummenigge hat sich am Rande der Wahl der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) ausführlich zum aktuellen Kader des FC Bayern geäußert.

Der Vorstandsvorsitzende des deutschen Rekordmeisters sprach über Neuzugang Philippe Coutinho und die unzufriedenen Reservisten Jérôme Boateng und Renato Sanches.

In der Causa Boateng bestätigte Rummenigge die SPORT1-Information, wonach der FC Bayern gewillt wäre, den Innenverteidiger noch in diesem Transferfenster abzugeben - sofern es ein passendes Angebot gäbe.

Anzeige

Auch beim unzufriedenen Sanches ("Fünf Minuten sind nicht genug für mich") deutet sich ein Transfer an. "Wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch am Ende des Tages für den FC Bayern und vor allen Dingen auch für den Trainer tragbar ist."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Rummenigge über ...

... Coutinho: "Wir sind glücklich, dass wir den Transfer bewerkstelligen konnten. War nicht ganz einfach, war keine einfache Geburt. Aber wir sind jetzt froh, dass der Spieler, der uns schon ein Stück mehr Offensivpotenzial geben wird, zum FC Bayern gekommen ist. Ich glaube, beim Training hat man gesehen, welches Potenzial er als Fußballer hat. Was ich toll fand: dass er sich bei strömendem Regen noch eine halbe Stunde hingestellt hat und jedem Fan entweder ein Selfie oder ein Autogramm gegeben hat. Das war schon großes Kino."

... Coutinhos Aussage, er sei am besten auf Zehn: "Glaube ich auch. Deshalb hat er sie [die Trikotnummer Zehn, Anm. d. Red.] ja gekriegt."

... das System: "Für die Mannschaftsaufstellung, für die Taktik ist der Trainer zuständig. Dem wollen wir da auch gar nicht reinreden. Aber ich glaube, der Trainer weiß auch, wie er mit dem Spieler am besten umgeht und auf welche Position er ihn stellen will. Im Übrigen: Hasan hat ihm ja dieses sportliche Konzept in Barcelona letzten Mittwoch vorgestellt. Das hatte er mit dem Trainer vorher abgestimmt und da hat er schon auf dieser Position seinen Platz gefunden."

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

... Renato Sanches: "Renato ist ein Spieler, der natürlich spielen will. Ich habe ein Stück weit Verständnis. Er ist vor drei Jahren gekommen, als Golden Boy, als hochdekorierter portugiesischer Europameister, der er geworden ist – und hat jetzt seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren. Den möchte er sich zurückerkämpfen und dazu muss er natürlich spielen, und das wird nicht einfach bei uns. Speziell nach dem Zugang von Coutinho. Wir werden mit ihm sprechen, mit ihm und seinem Berater und dann wird man darüber befinden. Ich mag ihn als Spieler, muss ich ehrlich sagen, weil er so eine Wucht hat, mit der, wenn er im Mittelfeld davonzieht, einfach schwer zu halten ist. Aber wir müssen eine Lösung finden, die er mitspielt und die auch am Ende des Tages für den FC Bayern und vor allen Dingen auch für den Trainer tragbar ist."

Meistgelesene Artikel

... Jérôme Boateng: "Jérôme ist ein Spieler, der spielen möchte und wenn er nicht in einer gewissen Regelmäßigkeit spielt, dann wird er auch nicht zufrieden sein. Wir haben am letzten Freitag mit Süle und Pavard gespielt. Dazu kommt jetzt noch Hernández, der von seiner Verletzung zurückkommt, der scharrt auch schon mit den Hufen. Also es wird nicht einfach für den Trainer, es wird auch nicht einfach für Jérôme in dieser Konstellation kontinuierliche Einsatzzeiten zu kriegen. Das muss er dann befinden, und wir haben Gespräche in diese Richtung geführt: Wenn er den Klub verlassen möchte, dann muss er uns das mitteilen, dann werden wir uns damit befassen. Aber die grundsätzliche Aussage muss von ihm kommen."

... ob es "das" Angebot gibt: "Mir nicht bekannt."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image