Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern verändert ohne vorherige Ankündigung seine berühmte Torhymne. Stattdessen gibt es beim Spiel gegen Hertha das Comeback eines klassischen Liedes.

Der FC Bayern hat zur Saison 2019/20 offenbar seine Torhymne verändert, ohne dies vorher anzukündigen.

Nach dem ersten Saisontor von Robert Lewandowski im Bundesliga-Eröffnungsspiel gegen Hertha BSC (2:2) erklang der "Cancan" von Komponist Jacques Offenbach aus der Operette "Orpheus in der Unterwelt", das zuletzt vor dem Einzug in die Allianz Arena im altehrwürdigen Olympiastadion gespielt wurde.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Hinter der neuen Torhymne stecken die Fanklubs "Club Nr. 12" und "Schickeria München", die sich in der Sommerpause mit Mitarbeitern des FC Bayern zusammengesetzt hatten.

Neben Änderungen bei der Stadionmusik wurde deshalb auch ein Video mit Szenen aus der Stadt München und der Südkurve erstellt, schrieb "Club Nr. 12" auf seiner Facebook-Seite.

Hat "Seven Nations Army" ausgedient?

Seit 2011 war nach Bayern-Treffern eine abgewandelte Version der Hymne "Seven Nations Army" von The White Stripes gelaufen.

Bei den Fans im Netz rief die neue, alte Hymne zwiespältige Gefühle heraus. Zahlreiche Fans feierten die Musik aus alten Zeiten, andere schimpften über die Änderung.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image