vergrößernverkleinern
Renato Sanches, FC Bayern München
Renato Sanches liebäugelt einmal mehr mit einem Abschied vom FC Bayern © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Ein gefrusteter Renato Sanches spricht nach seinem Kurzeinsatz beim Bundesliga-Auftakt von Abschied. Karl-Heinz Rummenigge kontert mit deutlichen Worten.

Neuer Wirbel um die Zukunft von Renato Sanches!

Der ganz offensichtlich gefrustete Portugiese erklärte nach seinem fünfminütigen Kurzeinsatz beim 2:2 des FC Bayern gegen Hertha, er sei "natürlich" traurig.

Die Highlights in Bundesliga Pur - So. ab 9.30 Uhr im TV auf SPORT1 und im STREAM

Anzeige

Auf die SPORT1-Frage, ob er die Münchner nun doch verlassen wolle, antwortete Sanches mit einem "Ja".

Renato Sanches: "Fünf Minuten sind nicht genug"

"Die Situation ist nicht gut für mich. Das ist das zweite Mal, dass ich den Klub verlassen wollte und man mich nicht hat gehen lassen", klagte der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler und betonte: "Fünf Minuten sind nicht genug für mich!"

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge mahnte Sanches jedoch zu Ruhe: "Es ist nicht angebracht, dass man nach dem ersten oder zweiten Spiel so erbost hier davonläuft."

Einen Transfer des Portugiesen schloss er aus: "Wir werden ihn nicht verkaufen, das geht nicht. Er tut gut daran, Ruhe zu geben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image