Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern will seine Jahreshauptversammlung in diesem Jahr nicht im Audi-Dome abhalten, sondern plant einen Umzug. Grund dafür könnte Uli Hoeneß sein.

Die Entscheidung über die Zukunft von Präsident Uli Hoeneß bei Rekordmeister Bayern München sollen offenbar so viele Mitglieder wie möglich live erleben. Laut des kicker denken die Verantwortlichen darüber nach, die für Ende November geplante Jahreshauptversammlung vom Audi-Dome in die Olympiahalle zu verlegen. Dort könnten 12.000 statt 7000 Klubangehörige das Geschehen verfolgen.

Es wird erwartet, dass der 67 Jahre alte Hoeneß bei der Versammlung nicht mehr kandidieren wird. Damit würde er auch seinen Posten als Chef des Aufsichtsrates abgeben.

Alle Video-Highlights der 1. Runde im DFB-Pokal ab Freitag in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Anzeige

Am 29. August will Hoeneß dem Gremium seine Absichten mitteilen. Seine Nachfolge in beiden Ämtern soll der frühere adidas-Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer (65) übernehmen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image