Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Alexander Nübel vom FC Schalke 04 ist heiß umworben. Neben dem FC Bayern bekunden auch Borussia Dortmund und RB Leipzig Interesse am Torhüter. Jetzt äußert sich sein Berater Stefan Backs.

Der umworbene Torhüter Alexander Nübel vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 wird vor der kommenden Winterpause nicht abschließend über seine Zukunft entscheiden.

Das sagte sein Berater Stefan Backs im Gespräch mit dem Podcast Fever Pit'ch und verwies auf die Regularien. "Laut Statuten darf er erst ab Januar mit anderen Vereinen überhaupt reden", so Backs: "Alex verhält sich komplett vertragskonform. Bevor er sich auf Schalke bindet, muss er erst einmal die Chance haben, sich andere Dinge konkret anzuhören."

Ein Austausch zwischen dem Berater und den interessierten Klubs finde zwar statt. "Ich gebe das, was die Vereine sagen, an Alex weiter", sagte Backs: "Vertragslaufzeiten und -konditionen kann es aber nicht geben."

Anzeige

Nübel will nach Europa

Die Unterschrift des Schalker Kapitäns hänge "an der sportlichen Perspektive, aber auch an persönlichen Dingen. Alex hat schon Interesse daran, möglichst hoch und international zu spielen. Alex schaut sich genau an, wie die Entwicklung auf Schalke vorangetrieben wird."

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Der Vertrag des U21-Vize-Europameisters auf Schalke läuft im kommenden Sommer aus, bislang lehnte Nübel alle Angebote zu einer Verlängerung ab.

Nach SPORT1-Informationen haben neben dem FC Bayern München auch Borussia Dortmund und RB Leipzig Nübel auf dem Zettel. Auch im Ausland steht der deutsche Torhüter hoch im Kurs. Neben der AS Rom werden auch Vereine aus der Premier League als Interessenten genannt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image