Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leipzig - Der FC Bayern München ist bei RB Leipzig nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Die Gastgeber verteidigen durch den Punkt die Spitzenposition in der Bundesliga.

Die Chance auf einen späten Siegtreffer hatten beide Teams, doch nach packenden 90 Minuten musste sich der FC Bayern beim Tabellenführer RB Leipzig mit einem Remis zufriedengeben.

Von Zufriedenheit war bei Bayerns Cheftrainer Niko Kovac nach dem 1:1 (1:1) allerdings wenig zu spüren. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

"Aufgrund der zweiten Halbzeit ist es ärgerlich", sagte Kovac bei Sky. "Unter dem Strich hatten wir mehr Chancen, haben aber zwei Punkte weniger als eingeplant. Wir sind enttäuscht und verärgert. Es war in der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch. Wenn wir in der ersten Halbzeit zwei, drei Tore schießen, dann passiert hier nichts mehr."

Anzeige

Vor den Augen von Bundestrainer Jogi Löw brachte Robert Lewandowski (3.) die Gäste mit seinem siebten Saisontor in Führung. Emil Forsberg (45.+3) glich per Foulelfmeter aus. Kurz vor der Pause hatte Schiedsrichter Sascha Stegemann (Niederkassel) einen Elfmeter für Bayern nach Videobeweis zurückgenommen. (SERVICE: Spielplan 1. Bundesliga)

Der CHECK24 Doppelpass mit Fredi Bobic und Michael Ballack am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

"Wir haben in der ersten Hälfte sensationell gespielt", sagte Kovac. "Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in der letzten Saison so dominant gespielt haben. Wir müssen natürlich mehr Tore schießen und dürfen in der Nachspielzeit nicht den Elfmeter kassieren, wo wir uns selbst in Schwierigkeiten bringen." 

Meistgelesene Artikel

Bayern-Kapitän Neuer unzufrieden

RB Leipzig ging zwar erstmals in dieser Saison in einem Pflichtspiel nicht als Sieger vom Platz, verteidigte aber Platz eins in der Liga. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann geht damit durchaus gestärkt in das erste Champions-League-Spiel am Dienstag bei Benfica Lissabon. Die Bayern treffen am Mittwoch zu Hause auf Roter Stern Belgrad.  (SERVICE: Tabelle)

Bayern-Kapitän Manuel Neuer gab sich nach dem Spiel durchaus kritisch. "Wir sind nicht gut aus der Kabine gekommen. Wir müssen in der ersten Halbzeit höher führen und das Spiel auf den richtigen Weg bringen", sagte der Torwart bei Sky. "Der Elfmeter hat uns ein bisschen gekillt. Nach der Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt. Wir hatten viel zu leichte Ballverluste, das darf uns auswärts nicht passieren. Mit diesen leichten Fehlpässen hätte das hier auch eine Niederlage werden können."

Der CHECK24 Doppelpass mit Fredi Bobic und Michael Ballack am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Die Bayern dominieren den ersten Durchgang

Die Gäste aus München mussten kurzfristig auf David Alaba verzichten, der sich beim Aufwärmen eine Muskelverletzung an den Adduktoren zugezogen hatte. Für den Österreicher kam Jérôme Boateng zu seinem ersten Saisoneinsatz. Bayerns neuer Weltstar Philippe Coutinho saß bis zur 88. Minute nur auf der Bank, da er nach seinen Einsätzen für die brasilianische Nationalelf nicht hundertprozentig fit war. Für ihn begann Thomas Müller im zentralen, offensiven Mittelfeld. 

Die 42.146 Zuschauer erlebten einen turbulenten Auftakt. Müller zog zunächst clever die Fäden in der Zentrale und schickte nach einem Patzer von Lukas Klostermann Lewandowski auf die Reise. Der Pole ließ sich die Chance nicht nehmen und schob zum 1:0 ein. Eine Minute später vergab Klostermann, als er völlig freistehend am Tor vorbei zog. Lewandowski hatte weitere Chancen zum 2:0 (12./15.).

Nagelsmann: "Das ist ein Lernprozess"

Tatsächlich präsentierten sich die Bayern mit hoher Laufbereitschaft und enorm passsicher, Leipzig wirkte vielleicht auch wegen des frühen Gegentreffers nervös, erlaubte sich Fehlpässe und verlor wichtige Laufduelle. In der Folge hielt Bayern den Ball geschickt in den eigenen Reihen, Leipzig verzichtete auf sein Power-Pressing, kam aber auch nur selten an den Ball. 

"Wir sind einfach noch nicht so variabel, dass wir die Spieler hin und herschieben können. Wir hatten keinen Zugriff. Das ist einfach ein Lernprozess", sagte RB-Trainer Julian Nagelsmann bei Sky zu der klaren Unterlegenheit im Mittelfeld. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Kurz vor der Pause sorgten zwei Elfmeter-Entscheidungen für Aufregung. Nachdem Stegemann zunächst den Strafstoß für Bayern nach Videobeweis in Folge einer Attacke von Marcel Sabitzer gegen Lucas Hernández zurückgenommen hatte, entschied er nach einem Zweikampf zwischen Yussuf Poulsen und Hernández etwas glücklich zugunsten der Leipziger auf Strafstoß. Forsberg ließ sich die Chance nicht nehmen. "Wir dürfen den Elfmeter nicht zulassen, vor dem wir einen leichten Ballverlust haben", kritisierte Kovac.

Werner vergibt mehrfach den Siegtreffer

Zur zweiten Halbzeit ließ Nagelsmann Pechvogel Klostermann draußen, und Leipzig fand endlich auch in der Offensive statt. Es entwickelte sich ein weitaus ausgeglicheneres und auch flotteres Spiel mit Großchancen auf beiden Seiten. "Wir haben mehr Mut gehabt", resümierte Torschütze Forsberg.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Einen Flatterball von Sabitzer konnte Neuer mit toller Reaktion noch abwehren (60.). Es entwickelte sich ein echtes Topspiel mit Chancen auf beiden Seiten. Münchens Starspieler Kingsley Coman (78.) hatte mit einem abgefälschten Schuss an den Pfosten Pech. RB-Torjäger Timo Werner (89.) scheiterte freistehend an Manuel Neuer. Nicht die einzige vielversprechende Möglichkeit, die der Nationalspieler ausließ.

Trotzdem war es für RB ein "gefühlter Sieg", wie Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sagte. "Wir haben einen Punkt gegen den großen FC Bayern geholt, das macht uns stolz."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image