vergrößernverkleinern
Steffen Baumgart ist seit 2017 Trainer des SC Paderborn
Steffen Baumgart ist seit 2017 Trainer des SC Paderborn © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Steffen Baumgart wünscht sich eine verhältnismäßigere Verteilung der TV-Gelder. Ihn interessiert die Bundesliga mehr, als viele Champions-League-Spiele.

Trainer Steffen Baumgart von Bundesliga-Aufsteiger SC Paderborn hält die Verteilung der TV-Gelder im deutschen Profifußball für unverhältnismäßig.

"Die Basis erstreckt sich bis zur Oberliga. Demnach sollten alle Vereine von generierten Geldern profitieren. Stattdessen werden die oberen vier Bundesliga-Teams bevorzugt, weil man die Champions League gewinnen will", sagte der 47-Jährige der Funke Mediengruppe.

Meistgelesene Artikel

Dabei haben die internationalen Wettbewerbe für Baumgart einen wesentlich geringeren Reiz als die nationalen Ligen: "Bei welchen Spielen kommt denn in den Stadien die richtige Atmosphäre auf? Mich persönlich interessiert Gladbach gegen Köln mehr als Roter Stern Belgrad gegen Bayern München. Mich interessiert auch die Nations League nicht", erklärte der gebürtige Rostocker.

Anzeige

Trotz der ungleichen finanziellen Voraussetzungen geht Baumgart optimistisch in das Duell mit Rekordmeister Bayern München am Samstag (Bundesliga: SC Paderborn - FC Bayern München ab 15.30 Uhr im LIVETICKER).

"Ich mache mir keine Gedanken darüber, ob wir möglicherweise vier oder fünf Gegentore bekommen. Wir sind sowieso immer die Kleinsten, immer der Außenseiter, immer der Underdog. Es geht um drei Punkte, die wollen wir auch gegen die Bayern holen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image