vergrößernverkleinern
LEVERKUSEN, GERMANY - NOVEMBER 02:  Marcus Thuram of Borussia Monchengladbach (L) celebrates as he scores his team's second goal with Jonas Hofmann during the Bundesliga match between Bayer 04 Leverkusen and Borussia Moenchengladbach at BayArena on November 02, 2019 in Leverkusen, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)
Marcus Thuram und Jonas Hofmann feiern den Derbysieg © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leverkusen - Borussia Mönchengladbach ringt Bayer Leverkusen im Westderby nieder. Bayer verpasst in der Schlussphase mehrfach den Ausgleich. Bailey fliegt in der Nachspielzeit.

Borussia Mönchengladbach hat die Tabellenspitze der Bundesliga verteidigt. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga)

Im West-Derby bei Bayer Leverkusen gewann die Mannschaft von Trainer Marco Rose dank einer sehr effektiven Vorstellung 2:1 (2:1) und feierte damit ihren fünften Auswärtssieg in dieser Saison. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Für die Fohlen ist es der beste Start in eine Bundesligasaison seit 32 Jahren.

Anzeige

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Leverkusen ist seit vier Ligaspielen ohne Sieg und verliert nach seiner ersten Heimniederlage in dieser Spielzeit mit nur 15 Punkten den Anschluss an die Spitzengruppe.

Für die Gäste trafen Oscar Wendt (18.), der seinen zweiten Saisontreffer erzielte, und Marcus Thuram (42.), der zum fünften Mal vollstreckte. Kevin Volland (25.) erzielte nach einem Traumpass von Lucas Alario das zwischenzeitliche 1:1 für Leverkusen. Leverkusens Leon Bailey (90.+7) sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Ein "dreckiger Arbeitssieg"

"Das war ein dreckiger Arbeitssieg", kommentierte Gladbachs Jonas Hofmann bei Sky, "es war kein schöner Fußball, aber wir waren sehr effektiv. Wir haben eine tolle Mannschaftsleistung gebracht." Zwischenzeitlich musste Gladbach zwar um den Dreier bangen, aber immer wieder gelang es der Mannschaft, sich zu befreien.

"Unglaublich, was diese Mannschaft leistet. Das ist ein unglaublicher Zusammenhalt", resümierte Vize-Präsident Rainer Bonhof, Weltmeister von 1974: "Die Mannschaft verkraftet auch Ausfälle von Plea und Embolo."

Nach dem Aus im DFB-Pokal am Mittwoch gegen Borussia Dortmund (1:2) hatte Rose vor dem Spiel in der BayArena gefordert, "so schnell wie möglich zurück in die Erfolgsspur" zu finden. Von Beginn an agierten  beide Mannschaften von 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena mit hoher Intensität. 

Alles zum 10. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Marcel Reif, Dieter Hoeneß und Steffen Freund am Sonntag, ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de.

Doch die etwas aggressiver auftretenden Leverkusener machten es  der Elf vom Niederrhein schwer im Umschaltspiel und hatte die besseren Torchancen - scheiterten jedoch einige Mal an Gladbach-Keeper Yann Sommer, der am Vortag zum ersten Mal Vater geworden war. Erst nach der 1:0-Führung fanden die Fohlen besser ins Spiel. 

Leverkusen lässt zu viele Chancen liegen

Dennoch blieb das Spiel ausgeglichen. Nur wenige Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit verpasste Alario den Ausgleich. Mit hohem Pressing versuchten es die Leverkusener nach der Pause immer wieder, den Gladbacher Abwehrriegel zu knacken. Doch Sommer war jeweils gegen Sven Bender, Karim Bellarabi und Alario zur Stelle.

"Seit der Länderspielpause betreiben wir viel Aufwand für wenig Ertrag", sagte Abwehrspieler Sven Bender nach der Partie bei Sky. "Wir müssen zusammen verteidigen und zusammen Tore schießen", sagte Volland, "die gegnerische Mannschaft stellt sich hinten rein, und wir laufen an."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Die Gäste hätten ihrerseits durch den starken Florian Neuhaus (57.), der erst an Bayer-Keeper Lukas Hradecky scheiterte, frühzeitig alles klarmachen könne. Ein Treffer von Patrick Herrmann in der 76. Minute wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Nach überstandener Schulterverletzung erstmals wieder in der Startelf beim fünfmaligen deutschen Meister stand Nationalspieler Matthias Ginter.

Meistgelesene Artikel

Bei den Gastgebern wechselte Trainer Peter Bosz nach dem 1:0 über den SC Paderborn im DFB-Pokal auf drei Positionen: Kapitän Lars Bender (Faserriss im Oberschenkel), Aleksandar Dragovic und Nadiem Amiri wurden durch Sven Bender, den nach Oberschenkelverletzung wieder einsatzbereiten Wendell und Kerem Demirbay ersetzt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image