Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Pál Dárdai galt beim 1. FC Köln als Wunschkandidat für die Nachfolge von Trainer Achim Beierlorzer. Doch der 43-Jährige wird nicht am Geißbockheim tätig.

Nach der Entlassung von Trainer Achim Beierlorzer galt Pál Dárdai beim 1. FC Köln als Wunschkandidat auf dessen Nachfolge.

Doch nach SPORT1-Informationen wird der 43-Jährige nicht für den Bundesligaaufsteiger tätig. Damit geht die Trainersuche am Geißbockheim weiter.

Anfang der Woche hatten sich Interims-Sportchef Frank Aehlig und Finanzboss Alexander Wehrle mit dem Ungarn in Berlin getroffen. Offenbar verliefen sich Verhandlungen aber ohne Erfolg. Für Dárdai wäre ein Engagement bei Köln die erste Station außerhalb der Hauptstadt gewesen. 

Anzeige

Aehlig: "Markt ist überschaubar"

Köln sucht unterdessen einen Coach mit Erfahrung. Doch Aehlig hatte schon Ende der Woche Probleme angedeutet: "Der Markt ist überschaubar. Das Ziel ist weiterhin, am Montag einen Trainer präsentieren zu können, der die Mannschaft auf die Partie in Leipzig vorbereitet. Das ist meine Aufgabe und die versuche ich zu erfüllen – unabhängig von der Suche nach einem Sportchef."

Jetzt das aktuelle Trikot des 1. FC Köln bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Neben Dárdai wurden zuletzt noch Markus Gisdol, Markus Weinzierl und André Breitenreiter in Köln gehandelt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image