vergrößernverkleinern
Eintracht Frankfurt setzt ein Zeichen gegen Rassismus
Eintracht Frankfurt setzt ein Zeichen gegen Rassismus © Eintracht Frankfurt
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Allein der Profikader von Eintracht Frankfurt besteht aus 14 Nationalitäten. Für die Vielfalt und gegen Rassismus startet der Klub jetzt eine Kampagne.

Bundesligist Eintracht Frankfurt und sein Trikotsponsor Indeed haben sich dazu entschieden, eine Kampagne gegen Rassismus und für Vielfältigkeit ab dem 23. November 2019 und dem Heimspiel gegen VfL Wolfsburg zu starten. Hierfür gibt der Sponsor den Platz auf der Trikotbrust der Frankfurter frei für den Slogan #PlatzfürVielfalt. Darunter abgebildet sind die Länderflaggen der jeweiligen Nationalität jedes Eintracht-Spielers.

"Uns vereint die Überzeugung, dass "Diversity" ein Schlüssel zum Erfolg ist. Ein Team von Sportlern profitiert genauso stark von unterschiedlichen Stärken und Charakteren wie ein Unternehmen", so Frank Hensgens, der Geschäftsführer von Indeed.

Derweil hebt Torwart und Kampagnen-Botschafter Kevin Trapp die Bedeutungslosigkeit des kulturellen Hintergrunds hervor: "Wir sprechen die gleiche Sprache, die Sprache des Fußballs, da ist es ganz egal, welche Hautfarbe oder Religion jemand hat. Wir teilen eine Leidenschaft, wir haben ein gemeinsames Ziel."

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Eintracht Frankfurt bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Bereits im März dieses Jahres hatten sich Indeed und Eintracht Frankfurt mit der interaktiven Recruiting-Veranstaltung "Rote Karte gegen Vorurteile" gegen Rassismus und Diskriminierung stark gemacht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image