Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Karl-Heinz Rummenigge träumt von einem größeren Stadion für den FC Bayern. Die Allianz Arena war dem Rekordmeister schon vor dem Spatenstich zu klein.

Karl-Heinz Rummenigge hätte gern ein größeres Stadion für den FC Bayern - und beneidet deswegen Borussia Dortmund.

"Ich hätte gerne das größte Stadion Deutschland. Es gibt ja eins im Westen, das etwas größer ist ...", meinte Bayerns Vorstandsboss bei einem Fantreffen und spielte damit auf den Fußball-Tempel des BVB an.

Bedeutet konkret: Die Münchner Allianz Arena bietet 75.000 Zuschauern Platz, Dortmunds Signal Iduna Park hat 81.365 Plätze.

Anzeige

Bereits bei den Planungen für die Münchner Arena hatte sich Bayerns damaliger Präsident Franz Beckenbauer laut Rummenigge ein Stadion mit 100.000 Plätzen gewünscht. Dies sei jedoch nicht möglich gewesen, weil der Rekordmeister das neue Stadion gemeinsam mit 1860 München nutzen sollte.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Wir wurden damals von der Stadt München in eine Partnerschaft hineingetrieben. Entweder Partnerschaft mit dem Vierzahlen-Verein (1860, Anm. d. Red.) oder es gibt keine Genehmigung", erzählte Rummenigge.

Vergrößerung nicht mehr möglich

"Diese 30.000 mehr hätten damals wahnsinnig viel mehr Geld gekostet - ich schätze 250 Millionen. Das hätte der Vierzahlen-Verein nie und nimmer stemmen können", fügte der Bayern-Lenker an.

Meistgelesene Artikel

Zur Erinnerung: Die Allianz Arena kostete am Ende 346 Millionen Euro und bot bei der Eröffnung im Jahr 2005 66.000 Zuschauern Platz. Mit der Zeit wurde die Kapazität um weitere 9.000 Plätze erhöht. Obwohl der FCB die Arena mittlerweile abbezahlt hat und die Bayern sie nicht mehr mit den Löwen teilen müssen, ist ein weiterer Ausbau unmöglich.

"Heute würden wir von der Stadt München keine Vergrößerung mehr genehmigt bekommen", erklärte Rummenigge.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image