vergrößernverkleinern
Union Berlin feiert den Führungstreffer von Neven Subotic
Union Berlin feiert den Führungstreffer von Neven Subotic © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Berlin - Der 1. FC Union Berlin feiert gegen den FC Augsburg seinen ersten Sieg im Jahr 2020. Nach torlosen ersten 45 Minuten bricht Neven Subotic den Bann.

Der Schlusspfiff ging im Jubel unter, und Neven Subotic war der gefeierte Mann in der ausverkauften Alten Försterei.

Mit seinem ersten Bundesliga-Treffer für Union Berlin hatte der routinierte Verteidiger den 2:0 (0:0)-Sieg gegen den FC Augsburg eingeleitet - und damit entscheidenden Anteil daran, dass der Negativtrend ein Ende hat. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Am 19. Spieltag feierten die Eisernen wieder einen Sieg nach zuvor vier Partien ohne Dreier. Nach einem lange Zeit mäßigen Spiel war das Ergebnis verdient, nach dem Tor von Subotic (47.) legte Marcus Ingvartsen (62.) nach. (Service: SPIELPLAN der Bundesliga)

Anzeige

Subotic bricht den Bann

"Ich habe einfach versucht, den Ball irgendwie über die Linie zu drücken", sagte Subotic bei Sky grinsend über seinen Bundesliga-Treffer nach 1722 Tagen Abstinenz im Anschluss an eine Ecke: "Das war wichtig für uns, um ins Spiel zu kommen." 

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert hatte nicht mehr als einen Etappenerfolg gesehen: "Jeder Sieg tut gut. Aber von Entspannung können wir erst sprechen, wenn der 34. Spieltag vorbei ist." (Service: TABELLE der Bundesliga)

Der FC Augsburg hingegen musste erneut einen Rückschlag hinnehmen. Nach Niederlagen gegen Leipzig und Dortmund kassierte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt die dritte in Folge und muss sich nun verstärkt mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen.

"Das wir nicht gut gespielt haben, ist klar", sagte Augsburg-Kapitän Daniel Baier. "Es war ein Kampfspiel und den Kampf haben wir angenommen. Am Ende haben wir gute Chancen und nutzen sie nicht. So verlierst du am Ende."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Malli zunächst auf der Bank

Vor 22.012 Zuschauern saß Union-Winter-Neuzugang Yunus Malli zunächst auf der Bank, für ihn sollte Ingvartsen hinter den Spitzen das Spiel ordnen. Augsburg stand tief, überließ den Gastgebern das Geschehen und konzentrierte sich auf die Arbeit gegen den Ball. Mit Freistößen sorgten die Schwaben zumindest für ein wenig Gefahr.

Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Volker Finke und Markus Merk am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.de

Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich ein wenig ansehnliches Fehlpassfestival mit vielen kleinen Fouls. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Langenhagen) musste immer wieder eingreifen. Auch Augsburg operierte gerne mit hohen Bällen, ohne Unions Abwehr um Subotic und Marvin Friedrich in Verlegenheit zu bringen.

Mit viel Feuer startete Union in die zweite Halbzeit. Nach einer Ecke von Christopher Trimmel landete der Ball am zweiten Pfosten, wo Subotic völlig ungedeckt zum 1:0 einschießen konnte. Direkt im Anschluss bot sich Anthony Ujah die Chance zum 2:0, doch Unions Angreifer schloss zu hastig ab.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Augsburg zu harmlos

Augsburg versuchte in der Folgezeit, mehr Druck aufzubauen, doch die Angriffsversuche der Fuggerstädter blieben halbherzig. Mit viel Kampf und Einsatz schmissen sich die Gastgeber in jeden Ball und unterbanden die Offensivbemühungen der einfallslosen Gäste.

Union startete immer wieder Entlastungsangriffe. Einer davon führte in der 62. Minute zum vorentscheidenden 2:0. Der fleißige Robert Andrich bediente im gegnerischen Strafraum Ingvartsen, und der Däne verlängerte unhaltbar für Augsburgs Keeper Tomas Koubek zum 2:0. 

Meistgelesene Artikel

Andrich hätte seine gute Leistung noch mit dem Treffer zum 3:0 belohnen können, doch der Mittelfeldspieler verzog aus guter Position (72.). Auch Unions Keeper Rafal Gikiewicz konnte sich in der Schlussphase auszeichnen und vereitelte einige Chancen der Gäste.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image