Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Doha - Manuel Neuer spricht Klartext und gibt zu verstehen, dass er sich einen langfristigen Verbleib beim FC Bayern vorstellen kann. Aber nur unter gewissen Voraussetzungen.

Manuel Neuer hat am Montag im Wintertrainingslager in Doha über seine Zukunft und über den Transfer von Alexander Nübel gesprochen.

SPORT1 erklärt seine wichtigsten Aussagen.

"Er ist ein guter Torwart, dennoch haben wir bei uns auch sehr gute Torleute"

Neuer hält viel von Nübel, bezeichnete ihn als "Top-Torwart" dem "irgendwann vielleicht die Zukunft gehört". Aber: Der mehrfache Welttorwart gibt deutlich zu verstehen, dass durch den Nübel-Transfers sein Vertreter Sven Ulreich ("sehr gut") und der als sein Nachfolger gehandelte Christian Früchtl degradiert werden. Aber Neuer weiß auch: Der Nübel-Transfer ist legitim "im Hinblick auf die nächsten Jahre".

Anzeige

"Für mich ist es wichtig, wie es mit Hansi Flick weitergeht"

Damit bestätigt Neuer, was SPORT1 am Montag exklusiv berichtet hat: Ob er seinen Vertrag bis 2023 verlängert, hängt maßgeblich davon ab, wer in der nächsten Saison und womöglich darüber hinaus Trainer ist. Hansi Flick ist jemand, unter dem Neuer arbeiten will und dem er den Cheftrainer-Posten aufgrund der jüngsten Entwicklung langfristig zutraut. Zudem bestätigte er, dass der Nübel-Transfer für seine Zukunfts-Entscheidung "unerheblich" sei.

"Ich habe Ziele vor Augen und wir können mit der Mannschaft alles erreichen"

Neben der Trainer-Entscheidung ist Neuer die sportliche Perspektive beim FC Bayern wichtig. Sein oberstes Ziel ist es, nach 2013 nochmal die Champions League zu gewinnen. Seiner jetzigen Mannschaft traut er in dieser Saison bereits Großes zu. "Wenn man solche Optionen hat, macht es Spaß", so Neuer.  

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Ich bin kein Statist, sondern Protagonist"

Neuers klare Botschaft: Spiele freiwillig an Nübel abzugeben kommt für ihn nicht in Frage. Er will die unangefochtene Nummer eins beim FC Bayern bleiben und jedes Spiel absolvieren. "Ich bin Sportler und Profi und will immer spielen", sagte er. Neuer weiß aber auch: Wer ab der kommenden Saison in welchem Wettbewerb spielt, entscheidet allein der zukünftige Trainer. "Wir haben noch nicht darüber gesprochen, wer welche Spiele bekommen wird", betonte er und machte zugleich deutlich, dass das Gespräch darüber für ihn mit ausschlaggebend sein wird.

"Solange ich Captain bin und die Voraussetzungen stimmen, spiele ich gerne"

Neuer machte klar, dass er noch nicht an ein Karriereende denkt. Er will solange spielen, solange er sich wertgeschätzt und gebraucht fühlt. Auffällig: Flick bezeichnete Neuer in Doha als den "weltbesten" Torwart. Ganz klar: Neuer wird die Bayern noch expliziter wissen lassen, was er sich vorstellt, sollte er bis 2023 bleiben. Sein Schlusswort zu diesem Thema: "Die Voraussetzungen bestimme ich und die Gedanken habe ich im Kopf."

"Bei mir kommt nichts raus, alle anderen sollen machen, was sie wollen"

Dem Kapitän stinkt es gewaltig, dass Interna aus seinem Vieraugen-Gespräch mit Hasan Salihamidzic nach außen gedrungen sind. Der Sportdirektor soll mit ihm darüber gesprochen haben, dass Nübel kommende Saison 15 Spiele erhalten solle. Neuer soll dies abgelehnt haben. Er betonte, dass seinerseits nichts öffentlich wurde. Hieße im Umkehrschluss, dass er Salihamidzic dafür verantwortlich macht. "Über Gespräche sollte man nichts sagen", so Neuer deutlich.

Meistgelesene Artikel

"Bin nicht zu einem Verein gewechselt, wo ich möglicherweise die Nummer zwei wäre"

Was für eine Ansage! Neuer ließ Nübel damit indirekt wissen: Ich will und werde die Eins bleiben! "Ich wollte immer spielen, gerade als ich jung war. Ich weiß nicht, ob ich mich so verhalten und so entschieden hätte", sagte er auf die Frage, ob er sich anstelle Nübels jetzt auch für einen Bayern-Wechsel entschieden hätte.

"Ich habe überhaupt keinen Zeitstress"

Wann sich der älteste Spieler im Bayern-Kader entscheidet seinen Vertrag zu verlängern, ist völlig offen. Möglich, dass er so lange wartet, bis eine Trainerentscheidung gefallen ist. Nach SPORT1-Informationen gab es zwischen der Neuer-Seite und dem FC Bayern auch noch keine konkreten Vertragsverhandlungen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image