Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Manuel Neuer steht gegen Schalke 04 unter besonderer Beobachtung. Nicht zuletzt wegen Alexander Nübel. Ottmar Hitzfeld rät von einer Keeper-Rotation ab.

Auf Manuel Neuer werden am Samstag die Augen gerichtet sein, gewiss auch die von Alexander Nübel.

Allerdings, zum Leidwesen vieler Fußball-Fans, stehen sich die beiden Torhüter auf dem Feld nicht gegenüber. Der ultimative Bald-Rivalen-Showdown bleibt im Topspiel der Bundesliga zwischen dem FC Bayern und Schalke 04 somit aus. (Bundesliga: FC Bayern - Schalke 04, Sa. ab 18.30 Uhr im Liveticker)

Nübel, Neuers Herausforderer bei den Bayern ab Sommer, muss das letzte Spiel Sperre nach seinem Kung-Fu-Rot absitzen und wird die Partie in den heimischen Gefilden verfolgen.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Hitzfeld: "Neuer Welktklasse und unantastbar"

Neuer indes wird die Bayern im Heimspiel gegen Schalke als Kapitän auf das Feld führen und einmal mehr unter Beweis stellen wollen, was Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld im Gespräch mit SPORT1 feststellt: "Für mich ist er nach wie vor Weltklasse und unantastbar."

Der Weltmeister von 2014, das wird er wissen, steht ab sofort unter einer anderen Form der Beobachtung. Nübel-Berater Stefan Backs kündigte unlängst an, dass sein Schützling Neuer "mittelfristig" verdrängen wolle.

Jeder Wackler des sich in Topform befindenden Nationaltorwarts könnte neue Diskussionen entfachen. Bei Nübel hingegen ist noch nicht klar, ob ihn Vertreter Markus Schubert in der Rückrunde dauerhaft ablösen wird. Im ungünstigsten Fall wird er sich bis zu seinem Umzug nach München gar nicht mehr im S04-Dress beweisen dürfen.

Beeinflusst Neuer der Wirbel um Nübel?

Werden Neuer (sofern er nicht selbst überraschend im Sommer wechselt) die Hintergrundgeräusche um seinen zukünftigen Konkurrenten zu schaffen machen? "Ich glaube nicht, dass der Druck für ihn erhöht ist, denn Manuel ist es gewohnt, unter Druck zu stehen", sagt Hitzfeld.

Cheftrainer Hansi Flick ergänzte vor dem Schalke-Spiel auf SPORT1-Nachfrage: "Manuel ist ein absoluter Weltklasse-Torwart. Er hat so viel Erfahrung und weiß, mit den Dingen umzugehen. Da mache ich mir null Gedanken."

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Hitzfeld rät von Torhüter-Rotation ab

Hitzfeld indes kann nachvollziehen, dass die Münchner sich die Dienste des ablösefreien Noch-Schalkers gesichert haben, den er selbst als "überragenden Torhüter" bezeichnet.

Die Trainer-Legende sagt aber auch: "Nübel wird sich gedulden müssen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Neuer auf ein paar Spiele verzichten wird. Das ist auch nicht üblich, denn ein Torhüter sollte gesetzt sein. Bei Feldspielern kann man rotieren, aber bei Torhütern ist das nicht zu empfehlen."

Hitzfeld muss es wissen, denn wie kaum ein anderer Trainer stand der heute 71-Jährige seinerzeit für Rotation – vor allem bei den Bayern.

Verlängert Neuer bei Bayern?

Der Ex-Coach kann sich auch nicht vorstellen, "dass die Bayern Einsatzgarantien vergeben”, und ebenso wenig glaubt er daran, "dass sich Neuer freiwillig auf die Bank setzt". Er erinnert sich: "Als ich früher mal Oliver Kahn auf die Bank gesetzt habe, musste ich auch ein langes Gespräch mit ihm führen, damit er mal dazu bereit war. Ist doch auch klar, denn jeder Torwart will Rekorde aufstellen und dabei sein. Als Kapitän sowieso."

Wie also geht es weiter im Bayern Tor mit Neuer, der nur noch bis 2021 gebunden ist, und Nübel, dessen neuer Kontrakt bis 2025 läuft.

"Ich bin gespannt, wie Bayern mit der Situation umgeht", sagt Hitzfeld: "Ich könnte mir vorstellen, dass der Neuer-Vertrag verlängert wird, weil er überragend ist und über Jahre hinweg immer Weltklasse war. Von daher gibt es meiner Meinung nach keinen Anlass, den Vertrag nicht zu verlängern."

Dazu gehören aber bekanntlich zwei Parteien, denn noch zögert Neuer mit einer Vertragsverlängerung bis 2023. Wie aus seinem Umfeld zu hören ist, keinesfalls wegen Nübel.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Meistgelesene Artikel

Neuers Verbleib beim FCB auch von Flick abhängig

Für Bayerns Stammkeeper ist vielmehr entscheidend was er auch schon teilweise öffentlich kundtat - nämlich wie es mit Cheftrainer Hansi Flick weitergeht und ob sich der FC Bayern zukünftig derart aufstellen kann, um Neuers großes Ziel realisieren zu können: Nach 2013 noch einmal die Champions League zu gewinnen. Ebenso strebt er nach dem Gewinn des Euromeistertitels mit Deutschland.

Vorerst muss aber die Bundesliga-Aufgabe gegen seinen Ex-Verein gelöst werden, der immerhin als Tabellenfünfter und mit viel Selbstbewusstsein anreist.

Hitzfelds Tipp zum Duell Rot gegen Blau: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Schalke bei Bayern gewinnen wird. Zu Hause ist S04 eine Macht, da könnten sie auch mal gegen die Bayern gewinnen, aber in München hat Schalke in den letzten Jahren ohnehin wenig Punkte holen können."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image