vergrößernverkleinern
Sperre läuft ab: Was passiert mit Clemens Tönnies?
Clemens Tönnies favorisiert Markus Schubert als zukünftigen Stammkeeper © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In der Torwartfrage beim FC Schalke 04 muss Trainer David Wagner bis kommenden Freitag eine Entscheidung treffen. Clemens Tönnies positioniert sich klar.

Alexander Nübel wechselt im Sommer bekanntlich ablösefrei vom FC Schalke 04 zum FC Bayern.

Ein Transfer, der für mächtig Wirbel gesorgt hat. Weil ein talentierter Torhüter seinen garantierten Stammplatz bei Königsblau aufgibt, um sich beim Rekordmeister auf die Bank zu setzen, da Manuel Neuer auch in Zukunft unumstrittener Stammkeeper bei den Bayern bleiben dürfte.

Im Lager der Schalker war das Unverständnis besonders groß, vor allem bei den Fans, die nach Nübels Entscheidung mit einer Mischung aus Kritik und Enttäuschung sowie aus Wut und Frust reagierten.

Anzeige

Nach seinem Platzverweis Mitte Dezember beim 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt wegen eines Kung-Fu-Tritts fehlt Nübel an diesem Samstagabend beim FC Bayern letztmals rotgesperrt (LIVETICKER), und die Gretchenfrage wird sein, ob der 23-Jährige überhaupt noch mal für Schalke auflaufen wird.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Tönnies favorisiert Schubert

Zumal Vertreter Markus Schubert zu überzeugen wusste, was auch Schalke-Boss Clemens Tönnies nicht entgangen ist. "Ich finde, dass Markus Schubert es sehr gut macht", erklärte Tönnies bei Sky vor der Partie bei den Bayern. "Es ist nicht meine Entscheidung, aber ich glaube, man würde ihm nicht gerecht, wenn er eine Topleistung bringt, im Tor was zu verändern."

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Trainer David Wagner, der Nübel bereits die Kapitänsbinde abgenommen hat, steht vor einer schweren Entscheidung. Bis kommenden Freitag, wenn es gegen Hertha BSC geht, muss er sich festlegen, wer in Zukunft das Schalker Tor hüten wird. Dabei will sich Tönnies komplett zurückhalten: "Das ist die Entscheidung des Trainers, die er ganz alleine trifft."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Trotz aller Dissonanzen rund um Nübels Wechsel bricht Schalkes Aufsichtsratschef auch eine Lanze für den Keeper. "Eins ist klar: Wir sind nicht diejenigen, die jetzt alle miteinander den Alex Nübel hassen, das ist absoluter Quatsch", betonte Tönnies.

Meistgelesene Artikel

"Er ist ein Teil dieser Mannschaft. Ich stell mich auch vor ihn und er wird bis zum letzten Tag bei uns ordentlich behandelt. Ich finde, das ist Fairness, und so muss man auch miteinander umgehen", fügte der 63-Jährige hinzu.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image