Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Julian Nagelsmann kritisiert die Spieler von RB Leipzig nach der Niederlage in Frankfurt deutlich. Bei SPORT1 spricht Marcel Halstenberg über die Standpauke.

Bei Julian Nagelsmann schrillten am Samstagnachmittag die Alarmglocken. Nach der 0:2-Pleite bei Eintracht Frankfurt fand der Trainer von Spitzenreiter RB Leipzig ungewöhnlich deutliche Worte

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Wir sind vielleicht kurz vor dem Gipfel. Und die Frage ist halt, die wir uns stellen müssen: Wollen wir ans Gipfelkreuz oder wollen wir da parken und ein bisschen was essen, ein bisschen was trinken und dann wieder runtergehen?", erklärte der RB-Coach missmutig.

Anzeige

Nagelsmann sprach seinen Schützlingen sogar die Einstellung ab, Deutscher Meister werden zu wollen: "Ich weiß nicht, ob jeder Spieler es verstanden hat. Die Entscheidung trifft jeder für sich, ob er ein Gewinner sein will und etwas reißen will. Am Mittwoch im Training war die Entscheidung nicht, dass sie brennen, um Deutscher Meister zu werden."

Nagelsmann-Wutrede motiviert Halstenberg

Und siehe da - die Wutrede fand offenbar Anklang bei der Mannschaft. "Unser Trainer hat da nach dem Spiel schon passende Worte gefunden", zeigte sich RB-Verteidiger Marcel Halstenberg im SPORT1-Format Split It! einsichtig.

Der deutsche Nationalspieler sieht die Mannschaft nach dem Ausrutscher in der Pflicht: "Daraus werden wir in dieser Woche auf jeden Fall lernen müssen."

Dabei sieht Halstenberg in der Frankfurt-Pleite einen eklatanten Unterschied zu den drei Spielen zuvor: "Wir hatten vor Frankfurt drei Spiele, wo wir in der ersten Hälfte einfach schlecht gestartet sind, wo wir immer erstmal ein Gegentor bekommen müssten, um wachgerüttelt zu werden. In der zweiten Hälfte haben wir es dann besser gemacht und auch gepunktet am Ende des Spiels."

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

"Monkey" wie Halstenberg früher von seinen Mitspielern aufgrund seiner Sprungkraft und den langen Armen genannt wurde, spielt damit unter anderem auf den 3:1-Sieg in der Woche zuvor an. Da hatte der Tabellenführer der Bundesliga erst nach dem Seitenwechsel aufgedreht und schlussendlich die drei Punkte mit nach Hause genommen. 

Kritik motiviert Leipzig-Spieler

Gegen Frankfurt sei es genau andersrum gewesen. "Da haben wir eine gute erste Halbzeit gehabt und hätten in Führung gehen können. Das haben wir dann einfach nicht geschafft. In der zweiten Halbzeit gab es dann viele Situationen, wo man nicht gemerkt hat, dass wir zu hundert Prozent wollten", erklärte der 28-Jährige.  

Nagelsmanns deutliche Worte hätten die Spieler zum Nachdenken gebracht, sagt der 28-Jährige. Nach einer derart scharfen Kritik hinterfrage sich erst einmal jeder Spieler, ob er genug im Spiel gegeben habe.

Meistgelesene Artikel

"Klar ist es für mich dann so, dass man da dann im Training auch wieder fokussierter ist und mehr Gas geben wird, um die Grundeinstellung fürs Wochenende wieder zu haben", erklärte der Linksfuß weiter. 

Am Samstagabend empfangen die Roten Bullen dann im Heimspiel Borussia Mönchengladbach und können zeigen, dass sie auch in der Lage sind über die komplette Spielzeit eine konstante Leistung abzurufen. ( Bundesliga: RB Leipzig - Borussia Mönchengladbach, ab 18:30 Uhr im LIVETICKER)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image