Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Joshua Zirkzee erzielt mit seinem dritten Bundesliga-Schuss aufs Tor seinen dritten Treffer, aber verpasst einen Rekord. Wahrscheinlich ist, dass er auch im Pokal startet.

Fußball wurde auch gespielt in Hoffenheim. Von den Bayern sogar 76 Minuten fast perfekt, ehe die Partie aufgrund der Hass-Banner gegen Dietmar Hopp ab der 77. Minute mit einem Nichtangriffspakt beider Mannschaften fortgeführt wurde.

Ein Spieler stach bei der Dominanz-Vorstellung der Münchner besonders heraus: Joshua Zirkzee, der in Hoffenheim sein Startelf-Debüt für die Bayern-Profis feierte.

Überraschend wurde er von Hansi Flick als Ersatz für den verletzten Robert Lewandowski auserkoren und nicht etwa Serge Gnabry oder Thomas Müller in vorderster Front.

Anzeige

Tor mit viel Übersicht und Ruhe

Von Aufregung war beim 18-jährigen Niederländer bei seinem erst vierten Bundesliga-Einsatz nichts zu spüren. Seine Bewegungen wirkten unaufgeregt, im Spiel der Bayern war er sofort integriert.   

Dass er in Hoffenheim von an Anfang spielte, verriet ihm Flick erst am Spieltag. Bereits am Freitag führten die beiden aber ein erstes richtungsweisendes Gespräch. "Ich glaube, er hat damit gerechnet", sagte Flick. Jedenfalls hat er zurückgezahlt – und wie.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Das 1:0 durch Gnabry leitete er mit einem Pass auf Müller ein. Vor dem 2:0 durch Joshua Kimmich störte er seinen Gegenspieler entscheidend. Das 3:0 erzielte er in der 15. Minute mit viel Übersicht und Ruhe selbst.  

Irre: Es war sein drittes Bundesligator mit seinem dritten Bundesliga-Schuss aufs Tor, nach nur 26 Minuten Einsatzzeit. Nur Dortmund-Juwel Erling Haaland brauchte mit 23 Minuten weniger Zeit für seine ersten drei Buden. Bis zum Fast-Spielabbruch machte Zirkzee Lewandowski, zumindest an diesem Samstag, fast vergessen.

"Das war die Prüfung für Flick, ob es auch ohne Lewandowski geht. Und die Prüfung hat er bestanden", sagte SPORT1-Experte Stefan Effenberg im CHECK24 Doppelpass.

Deshalb vertraut Flick Zirkzee

Eine Entscheidung, die Flick aus Überzeugung traf. Er gilt als großer Befürworter des niederländischen U19-Nationalspieler, traut ihm den Durchbruch auch absolut zu. Möglich ist, dass Zirkzee den März nutzen kann, um diesen Nachweis zu erbringen, denn Lewandowski wird wohl mindestens vier Wochen ausfallen.

Heribert Bruchhagen zweifelte im CHECK24-Doppelpass hingegen an, dass Lewandowski langfristig adäquat ersetzt werden kann. "Be careful", sagte der frühere Vorstandsvorsitzende von Eintracht Frankfurt. "Die Bayern machen sich selbst Mut, dass er in vier Wochen wieder fit ist. Wenn er nicht rechtzeitig fit wird, wäre das eine enorme Schwächung, die auch mit Taktik nicht auszugleichen ist."

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android)

Aber vielleicht mit Zirkzee, dem Tor-Holländer beim FC Bayern. Über den Flick vor dem Anpfiff in Hoffenheim sagte: "Er ist unser einziger gelernter zentraler Stürmer. Er macht das sehr gut und hat sich gut entwickelt. Er kann den Ball halten, ist aber auch gut im Abschluss. Er hat Qualität. Er hat das Vertrauen von allen Spielern, daher bin ich sehr zuversichtlich."

Meistgelesene Artikel

Klingt, als stünde Zirkzee auch am Dienstag im Pokal-Viertelfinale bei Schalke 04 in der Startelf. Verdient hätte er es sich.

Zirkzees Leistungsnachweis in der Bundesliga daher nochmal zum Zungeschnalzen: 101 Bundesliga-Minuten für drei Tore und zwei Assists.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image