Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Joshua Kimmich avanciert beim 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund zum Matchwinner. Auch, weil er per Traumtor trifft. Vom Trainerteam bekam er einen entscheidenden Tipp.

"Ey, was ist los mit euch? Wir haben das wichtige Ding gewonnen. Zeigt mal Emotionen", brüllte Thomas Müller Sekunden nach dem 1:0-Erfolg gegen Borussia Dortmund über das weite Grün des Signal-Iduna-Parks.

Joshua Kimmich reagierte, lief auf den Ur-Bayer zu und brüllte ihn vor Freude an. Müller freute sich und rief: "Ja man, so sieht‘s aus. Wir freuen uns!"

Kimmich sagte nach dem Abpfiff bei Sky: "Ich persönlich habe mich extrem gefreut. Aber als ich mich so umgeschaut habe, war mir nicht sofort klar, ob hier jeder wusste, wie wichtig diese drei Punkte waren. Jetzt haben wir ein gutes Polster. Für die Dortmunder wird es mental schwierig, da dran zu bleiben." 

Anzeige

Flick über Kimmich: "Entwicklung sehr gut"

Mit nunmehr sieben Punkten Vorsprung steht der FC Bayern an der Tabellenspitze. Dank eines souveränen Auftritts beim BVB, aber vor allem dank eines traumhaften Chip-Balls von Kimmich über Dortmund-Torwart Roman Bürki hinweg, der den Ball nur noch mit den Fingerspitzen berühren konnte (43.).  

Alles zum Kracher BVB - Bayern und zum 28. Spieltag im CHECK24 Doppelpass mit Stefan Reuter und Mike Hanke am Donnerstag, ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1.

Kimmich bezeichnete seinen fünften Pflichtspieltreffer in dieser Saison, die er alle auswärts erzielte, sogar als den "schönsten" seiner Karriere.  

Kurios: Kimmich lupfte vor allem dank des FCB-Trainerteams! 

"Wir wurden vorher darauf hingewiesen, dass Bürki immer relativ hoch steht. Am Wochenende habe ich zweimal geschossen, das hatte keinen Wert. Deswegen habe ich es jetzt mal anders probiert", sagte der Mittelfeld-Allrounder.  

"Es freut mich, dass er gut zugehört hat", sagte Hansi Flick nach Spielende. Über Kimmichs Leistung war er, selbstredend, voll des Lobes.  

Kimmich: Laufwunder und Ballmagnet

Angesprochen auf die Möglichkeit, dass Kimmich eines Tages Bayern-Kapitän werden könnte, sagte der Cheftrainer: "Er spielt als Sechser und kann dort seine Qualitäten gut einsetzen. Er kann auf dem Platz aber noch mehr sprechen. Aber wie er diese Position ausfüllt, ist gut. Seine Entwicklung ist sehr gut."

Lob gab's aber auch von Thomas Müller, der gleichzeitig eine Spitze gegen den BVB-Keeper loswurde. "Roman Bürki ist ein guter Torwart, aber manchmal ist er ein oder zwei Schritte zu weit aus seinem Tor. Er hat auch nicht die längsten Arme. Joshua hat das super gesehen. Es war ein wunderschönes Tor."

Meistgelesene Artikel

Nicht nur Kimmichs Lupfer war übrigens zum Zungeschnalzen. Der 25-Jährige hatte mit 109 Ballaktionen die meisten aller Bayern-Spieler. Zudem spulte er mit 13,7 Kilometern die meisten aller Feldspieler ab. Kimmich zur Rekord-Laufleistung der Bundesliga: "Motivieren muss man keinen vor dem Spiel, da rennt man von ganz alleine."

Schlusswort Flick: "Als Trainer bist du mit so einem Spieler in jedem Training und bei jedem Spiel immer sehr zufrieden, denn er gibt immer 100 Prozent."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image