Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Oliver Mintzlaff sendet eine Kampfansage an den FC Bayern - und setzt gleichzeitig eine Spitze gegen Hans-Joachim Watzke und Borussia Dortmund.

Es war ein Auftakt nach Maß. 

Schon mit seiner ersten Antwort im CHECK24 Doppelpass auf SPORT1 sendete RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff eine Kampfansage an den FC Bayern - und erlaubte sich nebenbei auch gleich noch eine kleine verbale Spitze gegen Hans-Joachim Watzke, seinen Amtskollegen von Liga-Konkurrent Borussia Dortmund, der ebenfalls zu Gast war. 

Mit einem Augenzwinkern reagierte der RB-Boss auf die Frage, wann sein Klub die Bayern im Kampf um einen Titel schlagen könne. "Ja, ich würde sagen, wir hoffen, dass wir es vor Dortmund tun. Nämlich diese Saison noch, wir spielen ja noch Champions League und daher haben wir noch eine kleine Restchance." 

Anzeige

Leipzig ist wie Bayern noch in der Königsklasse vertreten, Dortmund schied bereits gegen Paris Saint-Germain aus. Watzke reagierte gut gelaunt und lachte laut. 

Meistgelesene Artikel

Er selbst hatte bei der selben Frage auf Jürgen Klopp und den FC Liverpool verwiesen, der bis vor kurzem 30 Jahre lang auf einen Meistertitel in England gewartet hatte. "Ich glaube nicht, dass es bei uns so lange dauert, aber die haben sich zwischendurch auch nicht aufgelöst, das war immer ein großer Klub." 

In Sachen Bundesliga schloss sich Mintzlaff Watzke übrigens an: "Dass wird sicher noch eine Weile dauern, bis wir da aufschließen." Nach einer turbulenten Saison war Dortmund hinter den Münchnern auf dem zweiten Platz gelandet, Leipzig wurde Dritter. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image