vergrößernverkleinern
Rabbi Matondo trainierte im Trikot seines ehemaligen Kollegen Jadon Sancho
Rabbi Matondo trainierte im Trikot seines ehemaligen Kollegen Jadon Sancho ©
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Um den FC Schalke wird es niemals still. Selbst wenn der Ball ruht, kocht die Fan-Seele. Diesmal ist daran der junge Waliser Rabbi Matondo Schuld.

Offensivspieler Rabbi Matondo hat die Fans des kriselnden Bundesligisten Schalke 04 mit einer unbedachten Aktion verärgert.

Der 19-jährige Waliser trug beim Training in einem Fitnessstudio in Cardiff ein Trikot des englischen Jungstars Jadon Sancho vom Erzrivalen Borussia Dortmund und ließ ein Bild davon auf Instagram veröffentlichen.

Darüber berichtete derwesten.de.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Reaktionen der verärgerten Schalker Fans ließen in den Sozialen Netzwerken nicht lange auf sich warten: "In so einer Lage sich im Trikot des Erzrivalen aufnehmen lassen? Finde ich widerlich!", "Rabbi Matondo mit BVB-Trikot im Gym. Kannste dir nicht ausdenken", oder: "Da ist die Tür!", waren nur einige der vielen Kommentare.

Der Beitrag wurde mittlerweile vom Studio wieder gelöscht.

Matondo und Sancho Teamkollegen bei City

Matondo und Sancho verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, beide sind in der Jugendabteilung des englischen Spitzenklubs Manchester City groß geworden. Nach seinem Wechsel zu S04 hatte Matondo erzählt, dass sein ehemaliger Teamkollege ihm einige Tipps für die Anpassung an sein neues Umfeld gegeben habe.

"Jadon hat mich nach dem Transfer kontaktiert und mir Tipps gegeben", sagte der Waliser, der ein Jahr jünger ist als Sancho. "Es tat in der Anfangszeit wirklich gut, mit ihm über alles zu reden und sich anzuhören, was er zu sagen hatte."

Der BVB-Star habe ihn damals auch gefragt: "Du weißt, dass wir jetzt Rivalen sind!?"

Matondo betonte, dass er Sancho sehr als Spieler und Person respektiere, bei einem Duell auf dem Platz aber nur an den Sieg denken wolle. Wie groß die Rivalität zwischen Schalke und Dortmund tatsächlich ist, dürfte ihm spätestens nach den Kommentaren zu seiner unbedachten Trikot-Aktion endgültig klar sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image