vergrößernverkleinern
Beim BVB durften am 1. Spieltag wieder rund 9.000 Fans in Stadion
Beim BVB durften am 1. Spieltag wieder rund 9.000 Fans in Stadion © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Viele Fans der Fußball-Bundesliga würden aktuell auf einen Besuch im Stadion verzichten. Die Gründe dafür sind zahlreich. Ein Corona-Test findet Zustimmung.

Die Fußball-Fans in Deutschland sehen einem Stadionbesuch in Zeiten von Corona mit gemischten Gefühlen entgegen.

Laut einer Umfrage der Voting-App FanQ und dem Marktforschungsunternehmen impact&emotions würde die knappe Mehrheit (56,6 Prozent) der 1.089 Befragten die Partien vor Ort verfolgen.

Während 17,8 Prozent "vielleicht" ins Stadion gehen würden, käme ein Besuch für ein Viertel der Teilnehmer nicht infrage. Die Mehrheit (61,3 Prozent) würde sich für den Stadionbesuch auch einem Corona-Test unterziehen.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Fans glauben nicht an Einhaltung der Mindestabstände

Nach Meinung der Befragten schränken die derzeitigen Auflagen das Stadionerlebnis jedoch ein. Die Mehrheit sieht hier unter anderem die Mindestabstände als starken bis mäßigen Faktor (69 Prozent), rund 70 Prozent glauben, dass diese zudem nicht eingehalten werden. 

Ebenso wirkt sich das Tragen eines Nasen- und Mundschutzes (64,7 Prozent) auf das Erlebnis aus, für die meisten Teilnehmer stellt der fehlende Fan-Support (81,8 Prozent) und die Abwesenheit der Gäste-Fans (70,1 Prozent) einen negativen Einfluss dar.

Meistgelesene Artikel

Kritisch sehen die Fans außerdem die Ticketvergabe, die Mehrheit glaubt nicht an eine faire Lösung (51,1 Prozent). Außerdem ist rund ein Drittel der Meinung, dass der derzeit verbotene Alkoholkonsum zum Stadionerlebnis dazugehört (31,6 Prozent), die Mehrheit (54,3 Prozent) empfindet dies jedoch nicht so.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image