Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Kingsley Coman köpft den FC Bayern zum Triple. Er tritt damit in die Fußstapfen einer Vereinslegende, der eine besondere Ehre zuteil wurde. Darf auch Coman darauf hoffen?

 Beinahe in Zeitlupe kullerte der Ball über die Linie, ehe Arjen Robben die Arme ausbreitete und seine Freude in den Londoner Nachthimmel schrie.

Der Niederländer hatte gerade das entscheidende 2:1 für seinen FC Bayern im Champions-League-Finale 2013 gegen den BVB erzielt - und bekam im Anschluss von den FCB-Anhängern seinen eigenen Song.

"Ich hab geträumt von dir, von unsrer Wembley-Nacht! Wir haben den Cup gewonnen, den Thron erklommen, der Arjen hat’s gemacht!", hallte es fortan von den Rängen.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Eigener Bayern-Song für Kingsley Coman?

Sieben Jahre später haben die Münchner einen neuen Final-Helden: Kingsley Coman. Der Franzose erzielte per Kopf den Siegtreffer im Finale der Königsklasse gegen seinen Heimat-Klub PSG.

"Es war das wichtigste Tor meiner Karriere, meines Lebens. Ich werde es nie vergessen", erzählte der 24-Jährige nun in einem Interview mit Sky, bei dem er komplett auf Deutsch antwortete.

Meistgelesene Artikel

Ob er nun auch einen eigenen Song wie Robben bekomme, wurde der Flügelspieler gefragt. "Nein. Arjen ist nicht nur wegen dieses Tores eine Legende", sagte Coman, der an einem eigenen Lied aber durchaus gefallen finden würde.

"Ich bin noch keine Legende. Vielleicht eines Tages, aber ein Tor ist nicht genug. Ich muss weiter gut spielen und viele Tore machen und dann werde ich vielleicht irgendwann einen Song haben."

Coman fürchtet Sané nicht

Um das zu erreichen, muss er sich beim FC Bayern in der anstehenden Saison auch neuer Konkurrenz erwehren. Namentlich Leroy Sané.

"Das ist kein Problem", gibt sich Coman gelassen. "Es gibt immer Konkurrenz bei Bayern. In meinem ersten Jahr waren es Arjen (Robben, Anm. d. R.), Douglas (Costa) und Franck (Ribéry). In diesem Jahr gibt es nur Sané".

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Grundsätzlich befürwortet der französische Nationalspieler, der in seiner Karriere schon häufig mit Verletzungen zu kämpfen hatte, ohnehin einen großen Kader.

"Es wird sehr schwer sein, wir spielen fast jeden dritten Tag. Aber wir haben eine gute Mannschaft. Ich hoffe, ich spiele viel. Jedes Spiel kann ich aber auch nicht machen. Wir brauchen jeden Spieler."

Trotz des Triples brenne das Team auch weiterhin darauf, weitere Titel einzufahren. "Wir sind immer hungrig", kündigte Coman an. "Wir wollen immer gewinnen. Und vielleicht feiern wir ja das zweite Triple nacheinander". 

Sollte dieses Kunststück tatsächlich gelingen, dürfte auch Coman seinem eigenen Song ein weiteres Stückchen näher kommen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image