Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Robert Lewandowski grätscht im Training offenbar einen Teamkollegen um. Als sich dieser beschwert, zeigt der Pole keine Reue.

Vor dem Supercup-Duell zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hat es im Training des Deutschen Rekordmeisters offenbar gekracht. Das berichtet die Bild. (Supercup: FC Bayern München - Borussia Dortmund am Mi., ab 20.30 im LIVETICKER)

Die Reservisten und Einwechselspieler von der bösen Pleite gegen die TSG Hoffenheim am Sonntag absolvierten am Montag an der Säbener Straße ein Trainingsspiel (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch Robert Lewandowski nahm an der Einheit teil, nachdem er gegen Hoffenheim erst in der 57. Minute eingewechselt wurde.

Anzeige

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Der Pole ging laut des Berichts im Training hart zur Sache und brachte Michael Cuisance zu Fall. Der Franzose stand am Sonntag nicht einmal im Kader und steht vor einem Wechsel vor Leeds United.

Meistgelesene Artikel

Flick tröstet - Lewandowski mit Klartext

Trainer Hansi Flick ließ das Trainingsspiel aber weiterlaufen, obwohl Cuisance am Boden lag.

Der Youngster schimpfte anschließend offenbar in Richtung Lewandowskis, der ihn aber ignorierte.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE  

Nach der Trainingseinheit soll Flick tröstend auf Cuisance eingeredet haben. Auch Lewandowski wiederum suchte das Zwiegespräch, ließ aber wohl deutliche und weniger versöhnliche Worte fallen.

Cuisance und Lewandowski deeskalieren

Am Abend betätigten sich dann sowohl Cuisance als auch Lewandowski deeskalierend in den sozialen Medien.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Du hast mir etwas beigebracht", twitterte der Franzose mit sechs lachenden Smileys, Lewandowski antwortete mit deren drei.

Am Sonntag waren Gerüchte aufgekommen, Leeds United sei sich mit Cuisance einig, was SPORT1 bestätigen kann. 

Nach SPORT1-Informationen drängt Cuisance schon seit längerem auf einen Wechsel - nicht zuletzt, weil er unter Trainer Hansi Flick einen schweren Stand im Kader hat. Gegen Hoffenheim stand der 21 Jahre alte Franzose nicht einmal im Kader, weil Flick ihm aus sportlichen Gründen den erst 17 Jahre alten Jamal Musiala vorgezogen hatte. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image