Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Trainer Hansi Flick spricht bei der Pressekonferenz vor dem Spiel bei Arminia Bielefeld auch über seine Planungen als Bayern-Coach. Die PK zum Nachlesen im TICKER.

Für den FC Bayern beginnen anstrengende Wochen. Nicht einmal 48 Stunden nach dem 3:0-Sieg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren tritt der Deutsche Meister am Samstag bei Arminia Bielefeld an (Bundesliga: Arminia Bielefeld - FC Bayern am Sa. ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Trainer Hansi Flick dürfte nach der XXL-Rotation gegen den Fünftligisten wieder auf seine Stammelf setzen, auch wenn am Mittwoch bereits der Kracher gegen Atlético Madrid in der Champions League wartet.

Auf der Pressekonferenz vor Bielefeld verteilte der Coach außerdem ein dickes Lob an Youngster Jamal Musiala und betonte, dass der 17-Jährige für ihn eine echte Option ist: " Aktuell sehe ich ihn eher bei den Profis, weil er uns helfen kann."

Anzeige

Auf SPORT1-Nachfrage, ob er Joachim Löw als Bundestrainer beerben wolle, antwortete Flick ausweichend.

"Da denke ich überhaupt nicht dran. Ich glaube, dass Jogi Löw einen sehr guten Job gemacht hat. Die Aufgabe der Bundesliga und der NLZs ist es, auf allen Positionen Topspieler auszubilden. Da haben wir genügend Arbeit und da müssen wir den Bundestrainer unterstützen", appellierte Flick.

Meistgelesene Artikel

Die Pressekonferenz im zum Nachlesen im TICKER:

+++ Flick über Roca +++

"Er ist mir bei Ballbesitz eine Reihe zu tief gewesen, da muss er noch lernen. Er hat genügend Zeit. Er hat am Ball eine gute Technik und eine gute Spielverlagerung, das ist seine Stärke. Er muss jetzt die richtige Räume besetzen, da kann er sein Spiel noch besser gestalten."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

+++ Flick als Bundestrainer? +++

Auf SPORT1-Nachfrage, ob der Job als Bundestrainer neben dem Bayern-Job möglich wäre, lacht Flick und meint: "Ist das Ihr Ernst? Nationaltrainer so ein bisschen nebenbei zu machen? Auch nicht schlecht, kann man sich ja mal überlegen. Nein, Sie kennen mich ja alle ganz gut, ich lebe im Hier und Jetzt und meine Aufgabe ist es, diese Mannschaft, die herausragende Erfolge letzte Saison erzielt hat, auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten."

Der Bayern-Coach betont: "Das macht wahnsinnig viel Spaß mit der Mannschaft, aber auch mit meinem Trainerteam und dem ganzen Staff drumherum. Alles, was in der Zukunft ist, ist für mich einfach auch Zukunft. Daran denke ich überhaupt nicht, sondern ich denke an das nächste Spiel gegen Bielefeld."

Flick bricht außerdem einmal mehr eine Lanze für den Bundestrainer und erklärt: "Ich glaube, dass Jogi Löw einen sehr, sehr guten Job gemacht hat. Wir müssen einfach schauen, dass wir alle gemeinsam - damit meine ich auch die Bundesliga-Trainer, die Nachwuchsleistungszentren, alle, die aktiv in der Ausbildung von Spielern drin sind - mithelfen, dass wir auf allen Positionen Topspieler ausbilden. Das ist unser Ziel. Da haben wir genügend Arbeit. Da müssen wir einfach auch den Bundestrainer unterstützen, absolut."

+++ Flick über Arp +++

Der Youngster gab gestern sein Profidebüt für die Bayern in einem Pflichtspiel.

"Für ihn ist es wichtig, dass er ein Zuhause hat. Das ist aktuell die U23. Wenn er dort gute Leistungen bringt, ist der Chance auf den Profikader zumindest nicht schlechter. Es geht um ihn. Ein Torjäger wird an den Toren gemessen. Er ist ein feiner Junge mit professioneller Einstellung. Ihm ist zu wünschen, dass er bei der U23 die Entwicklung machen kann, die wir uns wünschen."

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

+++ Flick über Rotation +++

"Wir brauchen einfach für jede Position zwei Spieler. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen und auf die Belastung und Fitness der Spieler achten. Da müssen wir alle eng zusammenarbeiten. Es gibt keine andere Alternative, als zu spielen. Das wollen wir mit unserer Idee machen. Wenn ein Spieler keine 100 Prozent geben kann, spielt der andere. Das ist die Grundvoraussetzung. Wir haben den Anspruch, unsere Ziele zu erreichen. Wir müssen jedes Spiel als Mannschaft agieren."

+++ Flick über Auswirkungen von Corona +++

"Es gibt Standorte, wo Zuschauer reindürfen. Wir müssen uns alle an die Regeln halten. Wir wissen nicht, wie es weiter geht. Die Kontakte sollen so gering wie möglich gehalten werden. Bei uns ist zum Glück noch kein Fall gewesen. Wir schützen uns höchstmöglich, das ist die Aufgabe von jedem. Wir müssen an die Risikogruppen denken und können sie schützen, indem wir uns schützen. Ich vergesse manchmal sogar, die Maske abzunehmen, so ist das bei mir drin."

+++ Lob für Musiala +++

Zum 17-Jährigen sagt Flick: "Ich bin keiner, der einen Spieler zu sehr lobt. Man muss behutsam vorgehen. Jeder sieht, dass er am Ball eine enorme Qualität hat. Er ist sehr selbstbewusst und frech. Er muss noch in der körperlichen Stabilität zulegen, aber er hat noch einiges vor sich. Er ist mit am weitesten von unseren Nachwuchsspielern. Deshalb hat er gestern auch durchgespielt. Er muss da weitermachen, es ist ein lebenslanges Lernen. Er kann mit Unterstützung der Topspieler den nächsten Schritt machen."

Zur Wichtigkeit von Spielpraxis sagt er: "Wichtig ist, dass die Jungen bei uns trainieren. Wenn man tagtäglich mit den besten Spielern von Bayern trainiert, wirst du auch besser. Da kann man sich schon sehr gut entwickeln. Wo und wann er spielt, entscheiden wir situativ. Es kann sein, dass Musiala beim Topspiel der U23 spielt. Aber er ist wegen des Ausfalls von Leroy Sané eine gute Option auf den Außenbahnen. Aktuell sehe ich ihn eher bei den Profis, weil er uns helfen kann. Man muss ihm aber Zeit geben."

+++ Flick über Aufstellung +++

"Wir müssen schauen, wie wir körperlich drauf sind. Ein Ranking der Neuzugänge ist intern, das gebe ich nicht ab. Die Neuen haben vier oder fünf Trainingseinheiten mit der Mannschaft hinter sich. Jetzt wird es interessant, die Abläufe und Automatismen zu trainieren. Wir müssen in der wenigen Trainingszeit das Beste daraus machen. Die Neuzugänge müssen die Philosophie verinnerlichen, da ist noch ein bisschen Arbeit da."

+++ Flick über Talent Stiller +++

"Er hat seine Sache gut gemacht. Wenn er bei der U23 gute Leistung bringt, hat er gute Chancen, hier oben aufzuschlagen. Es geht immer um den Spieler selbst."

+++ Flick über Neuzugänge +++

"Die Phase vor Transferschluss war ein bisschen turbulent. Unsere U23-Spieler bieten Optionen. Wir haben den Fokus, dass die U23 die Klasse hält, weil es wichtig ist, den Unterbau zu fördern. Mit den Ansätzen der Neuzugänge war ich zufrieden."

Über Choupo-Moting sagt er: "Mit Zirkzee, ihm und Lewandowski haben wir drei Leute, die wissen, wo das Tor steht. Man kann auch mit zwei Spitzen spielen."

+++ Flick über Nationalspieler +++

Flick hat noch keinen der Nationalspieler gesehen, die Rückkehrer haben regeneriert. "Wir trainieren mit mehreren Gruppen. So müssen wir das Ganze steuern."

Über Bielefeld sagt er: "Uwe Neuhaus hat eine sehr gute Philosophie, sie haben sehr gute Fußballer in ihren Reihen. Das wird ein interessantes Spiel."

+++ Flick nächster Bundestrainer? +++

SPORT1-Experte Stefan Effenberg meinte am Rande des Pokalspiels zu Erfolgstrainer Hansi Flick: "Ich würde mich fast festlegen, auch wenn das noch etwas hin ist, dass er bald der neue Cheftrainer der deutschen Nationalmannschaft werden wird."

Flick als Nachfolger von Joachim Löw wäre "logisch. Er kennt das Umfeld, er hat als Trainer dort eine tollte Arbeit geleistet. Das kann ich mir vorstellen, dass das in Zukunft passieren wird."

Löw ist seit 2006 für das DFB-Team verantwortlich. Flick war zwischen 2006 und 2014 Co-Trainer des 60-Jährigen. Gemeinsam führten sie die deutsche Nationalmannschaft 2014 zum WM-Titel. Flick selbst stärkte dem aktuellen DFB-Coach nach dem Pokalsieg der Bayern bei SPORT1 den Rücken: "Er hat eine Philosophie - ich bin absolut überzeugt, im Sommer werden die Spieler diese umsetzen können."

Bei der PK hat Flick nochmal die Möglichkeit, seine langfristigen Pläne zu erklären.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image