Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Edin Terzic übernimmt die Nachfolge von Lucien Favre als Trainer von Borussia Dortmund. Bei der Pressekonferenz stellt er sich vor - die PK zum nachlesen im Ticker.

Nach dem großen Knall in Dortmund präsentierten die Verantwortlichen auch gleich eine Lösung. 

In Edin Terzic setzt der BVB nun auf eine interne Lösung als Nachfolger von Lucien Favre auf der Trainerposition. Der 38 Jahre alte bisherige Co-Trainer wird vorerst aufsteigen und soll bis zum Saisonende die Mannschaft leiten.

Nach SPORT1-Informationen soll Terzic allerdings nur bis 30. Juni als Haupttrainer arbeiten und danach wieder ins zweite Glied rücken. Die Verantwortlichen des BVB erhoffen sich wohl vor allem, dass er das Team emotional mitnehmen kann, was Favre zuletzt nicht mehr gelungen war.

Anzeige
Auch interessant

Am Montag stellte sich der gebürtige Sauerländer Uhr bei der Pressekonferenz vor und außerdem den Fragen der Journalisten. Auch Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc war beim Pressetalk dabei.

Die PK zum Nachlesen im Ticker:

+++ Das war's +++

Terzic und Zorc verabschieden sich. Die PK ist beendet.

+++ Zorc zur Laufzeit des Vertrags von Terzic +++

"Ich glaube, dass es zielführend ist, den Vertrag bis zum Sommer 2021 zu machen. Wir haben bis dahin mindestens 26 Spiele - ich hoffe mehr. Der Fokus ist darauf gelegt, die Mannschaft jetzt wieder ins positive Fahrwasser zu bekommen. Der Sommer ist weit weg und das werden wir noch alles besprechen." 

+++ Wie ändert sich ihre Rolle nun, Herr Terzic? +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Inhaltlich ist das sehr ähnlich, weil der Umgang mit den Spielern auch vorher da war. In der Rolle eines Co-Trainers ist man aber viel Ideengeber und redet viel im Konjunktiv. Das wird sich nun ändern und ich werde viele Entscheidungen treffen - natürlich auch die ein oder andere harte. Ich bin aber noch immer gleichgroß und gleichalt."

+++ Terzic zu seiner Emotionalität +++

"Als Trainer muss man verschiedene Rollen bedienen und da gehört Emotionalität dazu. Mir ist wichtig, die Dinge selbst auszusprechen, woran wir arbeiten müssen. Wir können so alles schnell umsetzen und ich glaube, dass die Mannschaft sehr offen ist. Sie ist aber auch sehr enttäuscht. Wir sind uns aber alle einig, dass wir eine Reaktion zeigen wollen." 

+++ Holt der BVB im Winter noch einen Stürmer? +++

Zorc: "Aus verschiedenen Gründen werden wir das nicht tun. Wir wollen Youssoufa aufbauen und ihm nicht jemanden vor die Nase stellen. Wir hoffen, dass er seine Einsatzzeit bekommt. Wenn wir über eine Sturmspitze reden, die uns weiterhelfen kann, da fehlt auch die wirtschaftliche Grundlage zur Zeit."

+++ Zorc zu Terzic +++

"Wir kennen uns über viele Jahre. Ich weiß noch, wie du bei mir gesessen bist und mir gesagt hast, dass du ein Angebot aus dem Ausland hast und gefragt hast, ob du die Freigabe bekommst. Da standen wir natürlich nicht im Weg, wir haben dich dann zurückgeholt und als Fachmann kennengelernt. Und auch als guten Typen, der die nötige Emotion mitbringt." 

+++ Zorc über Trainer-Entscheidung +++

"Wir haben uns nach dem Spiel zusammengesetzt. Wir haben diskutiert und sind einstimmig zu der Entscheidung gekommen. Es war die Leistungsentwicklung, die uns zu dem Schluss gebracht hat. Wir glauben, dass die Mannschaft einen neuen Input braucht. Wir müssen den Turnaround schaffen, wir stehen nicht auf einem Champions-League-Platz. Ich habe gestern noch mit Lucien persönlich gesprochen und mich bei ihm bedankt. Er hat über zwei Jahre sehr gute Leistung beim BVB gebracht."

+++ "Für Nervosität fehlt mir die Zeit" +++

Terzic: "Für Nervosität fehlt mir die Zeit. Ich habe viele Nachrichten bekommen, aber es ist eben so viel zu tun. Ich habe alles andere komplett ausgeblendet, es geht für mich darum zu erkennen, was jetzt wichtig ist. 

+++ Terzic über den Traum Cheftrainer des BVB +++

"Es ist eine unglaubliche Situation. Ich bin 30 Kilometer von hier geboren und war als neunjähriger zum ersten Mal hier im Stadion. Trotzdem habe ich nicht einmal geträumt, dass ich hier in solch einer Position sein werde. Ich habe hier aber gemerkt, wie schnell es gehen kann. Zwischenzeitlich habe ich eine Fernbeziehung zum BVB geführt und als Co-Trainer hat es mir dann unglaublich viel Spaß gemacht. Es ist ein so großer Verein mit einer unglaublichen Bedeutung in der Region."

+++ Terzic will Reaktion zeigen +++

"Wir werden alles aufarbeiten, aber das geht nicht innerhalb von 24 Stunden. Alles andere ist gerade nicht das Thema, das ist, dass wir morgen in Bremen eine Reaktion zeigen wollen. Wir wollen alles raushauen, was wir noch im Tank haben und die drei letzten Auswärtsspiele vor Weihnachten gut rüberzubringen."

+++ "Müssen uns an eigene Stärke zurückerinnern" +++

Terzic: "Ich bin auch nur ein Mensch und hab Emotionen. Die Niederlage tat weh und ich habe mit Lucien und Manni in den letzten zweieinhalb Jahren mehr Zeit verbracht als mit meiner Familie. Das ist nicht schön, diese Entscheidung mitzubekommen. Es ist aber so im Fußball. Ich kann die Jungs jetzt mit Inhalten zuwerfen, wir haben aber in der Vergangenheit so viele Dinge gut gemacht, da müssen wir uns zurückerinnern. Wir brauchen Glauben und Mut, dass wenn gemeinsam auf dem Platz sind und brauchen auch Willen, wenn es mal nicht so läuft. Wir müssen uns an die eigene Stärke zurückerinnern."

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

+++ Terzic erklärt, wie die Entscheidungsfindung ablief +++

"Die Nacht war kurz. Ich muss darüber nachdenken, weil ich im Trainerteam auch eine Verantwortung habe, für das was Samstag passiert ist. Ich habe mich mit meiner Familie zusammengesetzt und darüber nachgedacht. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich den Auftrag annehme."

+++ Terzic über seine Philosophie +++

"Ich bin ein Produkt von Borussia Dortmund. Ich komme aus der Region und bin seit Ewigkeiten Fan. Ich arbeite jetzt seit zehn Jahren hier und ich bin geprägt von der Vergangenheit. Es gibt zwei Arten, wie man ein Fußballspiel gewinnen kann. Man kann ein Tor weniger kassieren, man kann aber auch immer eins mehr schießen wollen. Ich bin eher für Letzteres."

+++ Zorc und Terzic zum Los FC Sevilla im CL-Achtelfinale +++

"Das ist ein guter Gegner, in der Champions League wartet aber kein leichter. Den FC Sevilla kenne ich noch bei meiner vorheriger Zeit beim BVB. Ich weiß noch, dass damals Sevilla früh ein Tor gemacht hat und nach 15 Minuten die Balljungen verschwunden waren. Es ist noch lang hin und wir werden uns gut vorbereiten."

Zorc ergänzt: "Eine Mannschaft die stark auf Ergebnis spielt. Da gibt es keinen Favoriten." 

+++ "Die letzten 48 Stunden waren nicht normal" +++

Terzic: "Die letzten 48 Stunden waren nicht normal, weil die Niederlage am Samstag wehtut. Den Schuh ziehe ich mir auch an, weil ich im Trainerteam war. Ich will mich bei Lucien Favre bedanken. Wir haben sehr gut und harmonisch gearbeitet. Es ging jetzt alles sehr schnell, wir mussten uns viele Gedanken machen. Wir müssen jetzt unbedingt eine Reaktion zeigen, das war nicht Borussia Dortmund, was wir am Samstag gezeigt haben. Wir wollen Morgen ein anderes Gesicht zeigen."

+++ Terzic und Zorc sind da +++

Es kann losgehen.

+++ Gleich geht's los +++

Terzic und Zorc sollten jeden Moment im Presseraum eintreten. 

+++ Terzic stand bereits für den BVB an der Seitenlinie +++

Terzic war bereits einmal für den BVB verantwortlich. Am 9. Februar 2019 vertrat er den erkrankten Favre. Die Borussen kamen damals nach einer 3:0-Führung gegen die TSG Hoffenheim nicht über ein 3:3 hinaus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image