vergrößernverkleinern
Der VfL Wolfsburg reist ungeschlagen
Der VfL Wolfsburg reist ungeschlagen © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Wolfsburg - Wout Weghorst schießt Wolfsburg gegen Eintracht Frankfurt zum Sieg. Sein Teamkollege Ridle Baku packt das gewonnene Selbstvertrauen in eine Kampfansage an die Bayern.

Der VfL Wolfsburg bleibt in dieser Bundesliga-Saison ungeschlagen und steht zumindest über Nacht auf Champions-League-Platz vier. (Tabelle der Bundesliga)

Gegen Eintracht Frankfurt gewannen die "Wölfe" dank des Doppelpacks von Wout Weghorst (76., 88.), der bereits seine Saisontore acht und neun erzielte, mit 2:1 (0:0).

"Geil. Wir haben als Mannschaft klar auf Sieg gespielt. Mit dem letzten Ball noch das 2:1 zu machen, ist natürlich super", freute sich Weghorst bei DAZN. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Anzeige

Baku: "Mit breiter Brust nach München"

Sein Teamkollege Ridle Baku nahm den Sieg sogar zum Anlass, eine Kampfansage an den FC Bayern zu richten, bei dem die Niedersachsen am kommenden Mittwoch zu Gast sind (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). 

"Wir wollen auf jeden Fall mit breiter Brust nach München fahren. Dann wollen wir sehen, was in München geht", sagte der Neu-Nationalspieler.

Die Frankfurter, durch einen von Bas Dost verwandelten Foulelfmeter in Führung gegangen waren (63.), warten seit dem 3. Oktober auf ihren dritten Saisonsieg.

"Ich bin richtig sauer", sagte der Frankfurter Abwehrchef Martin Hinteregger: "Wir schenken zwei Tore her. Normal ist das so ein Spiel, nach dem du mit einem 1:0 nach Hause fährst. So aber sind zwei kleine Fehler leider entscheidend."

In der ersten Halbzeit waren die Wolfsburger zunächst überlegen, konnten daraus aber kaum Kapital schlagen. (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Nach einer halben Stunde kamen dann auch die Frankfurter, die ohne den wegen muskulärer Probleme pausierenden Torjäger Andre Silva angetreten waren, besser ins Spiel. Dennoch blieb es bei torlosen 45 Minuten.

Frankfurt geht in Führung

Erst in der zweiten Halbzeit entwickelte sich in der Volkswagen-Arena ein gutes Bundesliga-Spiel.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Zunächst vergab Filip Kostic die große Möglichkeit zur Frankfurter Führung und schoss die Kugel aus Nahdistanz über das Tor (55.). Im Gegenzug scheiterte Maximilian Philipp an Kevin Trapp. 

Das erste Tor aber fiel auf der anderen Seite. John Anthony Brooks schubste Hinteregger nach einem Freistoß für die Gäste und kam zunächst ungeschoren davon. Erst nachdem sich der Video-Schiedsrichter eingeschaltet hatte, sah sich Referee Markus Schmidt die Szene noch einmal an und entschied auf Strafstoß. Dost verwandelte sicher.

Der Unparteiische stand auch kurze Zeit später im Mittelpunkt, als er von Maximilian Arnold unbeabsichtigt in vollem Lauf umgerannt wurde. Schmidt ging zu Boden, ihm blieb kurz die Luft weg. Wenig später aber stand er wieder auf und konnte weitermachen.

Auch interessant

Weghorst trifft im Doppelpack 

Die Führung für die Eintracht hielt allerdings nicht lange. Eine knappe Viertelstunde später verwandelte Weghorst ebenfalls einen Elfmeter, nachdem Stefan Ilsanker den Ball im Strafraum mit der Hand berührt hatte.

Danach drängte Wolfsburg noch auf die Entscheidung und konnte wegen des zweiten Tores von Weghorst nach Traumpass von Xaver Schlager noch über den Sieg jubeln. Der Niederländer traf somit im fünften Spiel in Folge und ist damit nur noch eine Partie vom Vereinsrekord entfernt. Den hält noch der Pole Andrzej Juskowiak mit Toren in sechs Spielen hintereinander. 

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image