Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - Jadon Sancho glänzt gegen den VfL Wolfsburg mit einem Tor und einer Vorlage. Lässt der BVB-Star auf seine lange Formkrise ein Mega-Jahr 2021 folgen?

Jadon Sancho musste tief durchatmen und küsste seine Faust. Dann huschte ein Lächeln über seine Lippen. Der Knoten war in der 91. Minute endlich geplatzt. 

Der englische Nationalspieler schoss Borussia Dortmund mit einem Tor und einer Vorlage zum 2:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg. Damit ließ er eine schwache zweite Jahreshälfte 2020 hinter sich und durchbrach seine persönliche Torflaute. Ihm gelang das erste Saisontor in der Bundesliga. (Service: ERGEBNISSE und SPIELPLAN der Bundesliga)

Der 20-Jährige wirkte im Vergleich zu den vergangenen Wochen wie ausgewechselt, war viel mehr in das Spiel des BVB integriert, dribbelte erfolgreich und legte das 1:0 von Manuel Akanji nach einer Ecke auf.

Anzeige

"Es war kein einfaches Spiel. Wolfsburg ist besser gestartet", sagte Torschütze Manuel Akanji bei Sky: "Aber wir sind ruhig geblieben. Und ich bin froh, dass Sancho so eine gute Flanke gespielt hat und der Ball dann reinging."

Sancho meldet sich nach Gala zu Wort

In der 91. Minute sorgte Sancho dann nach einem Konter für die Entscheidung. Und wie! Gekonnt tanzte Sancho seinen Gegenspieler aus, bevor er überlegt zum 2:0 einschob.

Am Abend äußerte er sich zufrieden bei Twitter: "Für das Team. Dankbar." 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Sancho schoss den BVB quasi im Alleingang auf Rang vier zurück und stellte auch Erling Haaland bei seinem Comeback nach auskuriertem Muskelfaserriss in den Schatten.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

"Nach zehn Minuten ist es uns gelungen, den Schalter umzulegen. Von da an hatten wir das Heft in der Hand, waren gut im Ballbesitz, haben gute Torchancen kreiert", lobte Neu-Trainer Edin Terzic die Offensive um den Engländer.

Terzic dürfte selbst einen Anteil haben, dass sich Sancho stärker präsentierte. Nach dem Trainer-Aus von Lucien Favre redete Terzic Sancho zuletzt bewusst stark.

Auch interessant

Startet Sancho nach seinem Premierentor also 2021 wieder richtig durch?

Watzke erklärt das Sancho-Tief

Mit nun neun Torvorlagen in allen Pflichtspielen rangiert das Talent im BVB-Ranking zwar deutlich auf Rang eins. Trotzdem: Noch vor der kurzen Winterpause drohte Sancho im Formtief zu versinken. (Service: TABELLE der Bundesliga)

"Der größte Unterschied ist: Früher hat er nicht über seine nächste Ballaktion nachgedacht", erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Krise beim Kicker. "Jetzt überlegt er. Und die Zehntelsekunde, die ihm dadurch fehlt, ist häufig genau die, in der ihm der Gegenspieler dann schon auf den Füßen steht. Je mehr man sich als Kreativer bemüht, desto schwieriger wird es oft."

Das Supertalent stand in der aktuellen Spielzeit zwar nur in vier Spielen nicht auf dem Feld, agierte seit dem Sommer allerdings größtenteils nur als Schatten seiner selbst. Kein Bundesliga-Tor, vier Vorlagen. Das waren die schwachen Zahlen.

In der Champions League glänzte er beim 3:0 gegen den FC Brügge mit einem traumhaften Freistoßtor und einer starken Leistung. Ansonsten war er von der Bestform Lichtjahre entfernt.

Zum Vergleich: 17 Tore und 17 Assists gelangen Sancho in der vergangenen Bundesliga-Saison. Sein bis zum Wolfsburg-Spiel letztes Tor in der höchsten deutschen Spielklasse schoss der Offensivspieler am 31. Mai.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Wechselgedanken als Hemmschuh?

In dieser Saison wartete der gebürtige Londoner 13 Spiele lang auf seinen ersten Treffer.

Der Engländer machte den Eindruck, als sei er nicht bei der Sache. 

Es schien, als hinge der gescheiterte Wechsel im Sommer für 120 Millionen Euro zu Manchester United tief im Kopf fest.  "Jadon hatte sich unterbewusst womöglich schon ein wenig auf einen Wechsel eingestellt. Ich glaube, darüber hatte er sich zumindest so viele Gedanken gemacht, dass er seine Leichtigkeit verloren hat. Ich empfinde ihn aber seit Wochen als sehr bemüht", erklärte Watzke.

Als Sancho dann aufgrund der Corona-Mutation in England auch noch auf seinen Heimaturlaub zur Weihnachtszeit verzichten musste, konnte eine schnelle Wende nicht erwartet werden.

Nun könnte der Engländer aber zur großen Auferstehung ansetzen. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image