Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Luka Jović konnte sich bei Real Madrid nie durchsetzen. Bei seiner offiziellen Vorstellung in Frankfurt tritt der Angreifer nun leicht gegen Zinedine Zidane nach.

Nach eineinhalb Jahren bei Real Madrid ist Luka Jović zurück in Frankfurt. In seinen ersten drei Spielen erzielte der Angreifer gleich drei Treffer für die Eintracht und damit einen mehr als in 32 Spielen für die Königlichen.

Unter Zinedine Zidane blieb der Serbe oft unter seinen Möglichkeiten. Hatte das auch etwas mit "Zizou" selbst zu tun?

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Anzeige

Auf der Pressekonferenz verriet Jović auf SPORT1-Nachfrage, dass es zwischen den beiden offenbar ein Kommunikationsproblem gab: "Es fällt mir leichter mit Adi zu kommunizieren, weil wir auf Englisch reden können. Spanisch kann ich nicht besonders gut, um mit Zidane zu reden, auch deswegen ist es mir leichter gefallen, mich hier wieder einzufinden." 

Jović-Zukunft ungewiss

Doch der 23-Jährige findet für seinen ehemaligen Trainer auch lobende Worte: "Zidane ist ein phänomenaler Coach, aber Adi tut mir einfach gut."

Meistgelesene Artikel

Stand jetzt wäre Jović ab dem 1. Juli wieder ein Spieler von Real Madrid. Ob es auch dazu kommen wird, bleibt allerdings abzuwarten: "Es ist nicht sicher, wie es ab Sommer weitergeht. Ich bin glücklich, dass der Wechsel jetzt im Winter geklappt hat, denn im Sommer hat Real Madrid zu gemacht." 

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image