Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zu Eintracht Frankfurt ist perfekt. Schon beim Spiel gegen den FC Schalke könnte er zum Einsatz kommen.

Die Rückkehr von Torjäger Luka Jovic zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist perfekt. Wie die Hessen mitteilten, kommt der 23-Jährige auf Leihbasis bis zum Saisonende vom spanischen Rekordmeister Real Madrid.

Ob der serbische Nationalspieler bereits am Sonntag (Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Schalke 04, Sonntag ab 18.00 Uhr im LIVETICKER) gegen Schalke 04 in der Bundesliga zum Einsatz kommt, ist noch offen.

Einsatzberechtigt wäre er aber. Weil er im November bereits eine Corona-Erkrankung durchstanden hatte und alle Tests nach seiner Ankunft am Main negativ ausgefallen sind, muss er nach Rücksprache mit dem Frankfurter Gesundheitsamt nicht in Isolation und ist schon gegen die Königsblauen eine Option.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

"Es war sein großer Wunsch, zur Eintracht zurückzukehren. Luka kann die nächsten Monate nutzen, um in einem ihm vertrauten Umfeld zu alter Stärke zurückzufinden", sagte Sportvorstand Fredi Bobic: "Real Madrid weiß, dass er bei uns gut aufgehoben ist und sich hier weiterentwickeln kann. Und für uns ist klar, dass wir eine weitere hervorragende Option im Sturmzentrum haben."

Meistgelesene Artikel

Bobic hatte den Transfer bereits am Dienstag vor dem DFB-Pokalspiel bei Bayer Leverkusen (1:4) vorbehaltlich einer medizinischen Untersuchung bekannt gegeben. Eine feste Verpflichtung ließ Bobic mit Blick auf die Coronakrise offen. "Wir denken alle nur bis Sommer. Danach werden wir dann alles überdenken", sagte er.

Jovic war 2017 als großes Talent an den Main gekommen. Als Teil der "Büffelherde" spielte sich der Angreifer an der Seite von Sebastien Haller und Ante Rebic mit 36 Toren für die Eintracht in den Fokus größerer Klubs. Für eine Rekordablöse von über 60 Millionen Euro wechselte Jovic 2019 nach Madrid und unterschrieb einen Vertrag bis 2025. Im Starensemble der Königlichen schaffte er den Durchbruch jedoch nicht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image