vergrößernverkleinern
Wout Weghorst (l.) trifft für die Wölfe in Augsburg
Wout Weghorst (l.) trifft für die Wölfe in Augsburg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Augsburg - Wolfsburg feiert beim FC Augsburg einen souveränen Sieg und nistet sich auf einem Champions-League-Platz ein. Wout Weghorst klettert in der Torjägerliste nach oben.

Der VfL Wolfsburg bleibt weiter auf Erfolgs- und Champions-League-Kurs.

Die Mannschaft von Oliver Glasner gewann beim FC Augsburg verdient mit 2:0 (1:0) und festigte nach dem vierten Bundesligasieg in Serie ihren dritten Tabellenplatz. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Weghorst auf Haaland-Level

Wout Weghorst brachte die Wölfe, die unter der Woche auch ins Pokal-Viertelfinale eingezogen waren, in der 38. Minute in Führung. Für den Torjäger war es bereits der 14. Saisontreffer. Damit hat der Mittelstürmer genauso viele Bundesliga-Tore auf dem Konto wie BVB-Phänomen Erling Haaland. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Anzeige

Ridle Baku erhöhte in der 58. Minute auf 2:0 für den VfL, der abgeklärter und reifer agierte.

Der CHECK24 Doppelpass mit Nils Petersen, Heribert Bruchhagen und Markus Babbel am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Negativtrend in Augsburg

Beim FCA, der im Abschluss zu harmlos war und dem spielerisch die Mittel fehlten, wird nach der fünften Niederlage aus den vergangenen sechs Spielen der Druck wieder größer. Zumal nun auf das Team von Heiko Herrlich die Aufgaben in Leipzig und gegen Leverkusen warten.

Wolfsburg begann nach den jüngsten Erfolgserlebnissen selbst- und ballsicher. Nach vorne fehlten zunächst aber Tempo, Konsequenz und vor allem Präzision, um die gut gestaffelte FCA-Defensive in Gefahr zu bringen. (Service: Ergebnisse und Spielplan)

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Die Augsburger, bei denen der von Gladbach ausgeliehene slowakische Nationalspieler Laszlo Benes sein Debüt feierte, waren um Kompaktheit bemüht und lauerten wie so oft auf Konter. Die waren durchaus gefährlich.

In der 11. Minute klärte Kevin Mbabu vor dem einschussbereiten Florian Niederlechner. Kurz darauf verzog Andre Hahn aus aussichtsreicher Position. Zudem war VfL-Keeper Koen Casteels gegen Daniel Caligiuri auf dem Posten (33.).

Wolfsburg eiskalt

Wie man Konter abschließt, zeigte kurz darauf der VfL: Yannick Gerhardt schaltete nach einem Ballgewinn im Mittelfeld blitzschnell und bediente den freistehenden Weghorst, der überwand Rafal Gikiewicz mit einem sehenswerten Lupfer. Kurz vor der Halbzeit vergab Renato Steffen dann sogar das 2:0.

Das fiel dann nach einer Konfusion im FCA-Strafraum. Baku staubte aus spitzem Winkel ab. Kurz darauf verpasste Weghorst die Vorentscheidung für den VfL, der in dieser Phase die Partie kontrollierte. Zwei Tore der Gäste wurden wegen knapper Abseitspositionen per Videobeweis aberkannt. 

Meistgelesene Artikel

-------------------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image