Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - David Alaba stellt sich den Fragen der Journalisten. Er erklärt die Gründe für seinen Abschied aus München. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

David Alaba spricht Klartext.

Der 28 Jahre alte Österreicher des FC Bayern München wird den FC Bayern München im Sommer verlassen. Die Bayern hatten Ende des vergangenen Jahres nach längerem Hick-Hack ihr Angebot zu einer Verlängerung des im Sommer 2021 auslaufenden Vertrags zurückgezogen.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Anzeige

Am späten Montagabend um 23.31 Uhr hatte der FC Bayern zu einer außerplanmäßigen digitalen Videokonferenz mit Alaba geladen. Einen Tag nach dem 3:3 gegen Arminia Bielefeld verkündete der Österreicher vor Medienvertretern, dass er die Münchner am Saisonende ablösefrei verlassen wird. Sein neuer Verein stehe noch nicht fest, betonte Alaba. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Alaba erklärt: Finanzielle Gründe nicht ausschlaggebend

Es seien auch keine finanziellen Gründe ausschlaggebend für den Abschied von der Säbener Straße nach 13 Jahren gewesen. "Ich habe vielleicht noch vier, fünf, sechs, sieben Jahre, die ich Fußball spielen kann. Aus denen will ich alles herausholen", erklärte er. Es sei keine einfache Entscheidung gewesen, den Triple-Sieger zu verlassen.

Meistgelesene Artikel

Alaba wird beim FC Bayern sportlich und menschlich eine große Lücke hinterlassen. Sein Pflichtspieldebüt bei den Profis gab er am 10. Februar 2010 im DFB-Pokal gegen Greuther Fürth (6:2) unter Trainer Louis van Gaal - mit 17 Jahren, sieben Monaten und 17 Tagen.

FANTALK zur Champions League am Dienstag ab 20.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM

Bislang absolvierte er 415 Pflichtspiele für die Münchner, schoss 33 Tore und lieferte 50 Assists. Gegen Bielefeld spielte er im defensiven Mittelfeld und bereitete mit seiner ersten Saison-Vorlage das 1:2 durch Robert Lewandowski vor.

SPORT1 hat Alabas Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Alaba bedankt sich zum Abschied bei den Journalisten für die gemeinsame Zeit.

+++ Alaba über sein Spanisch +++

"Mein Spanisch ist nicht sehr gut. Aber für den Platz reicht es. Dadurch, dass Lucas Hernández neben mir spielt und sein Deutsch nicht so gut ist, ist das Spanisch manchmal einfacher."

+++ Alaba über seine Ziele und sein Gehalt+++

"Geld war kein Faktor. Intern waren es sehr positive Gespräche. Es wurde von außen viel hineininterpretiert. Ich konnte auch nicht viel sagen, weil wir viele Spiele hatten. Den Zeitpunkt heute hatten wir schon länger geplant. Es war kommunikationstechnisch eine schwierige Phase. Mein Management ist mit allen in Gesprächen. Und ich werde mir keinen Stress machen und zeigen, wo die Reise hingeht."

+++ Alaba über Upamecano +++

"Es ist kein Geheimnis, dass er sehr viel Talent hat. Er ist robust, zweikampfstark und hat seine Qualitäten in der Spieleröffnung. Er hat sich jedes Jahr weiterentwickelt und hat viel Potenzial."

+++ Alaba über Hernández +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Lucas ist sehr wichtig für die Mannschaft und kann mehrere Positionen spielen. Er macht das sehr gut, ist aber auch außerhalb des Platzes ein guter Typ. Wie die Zukunft ohne mich aussieht, da bin ich der letzte Ansprechpartner."

+++ Alaba über die restliche Zeit in München +++

"Wir wollen natürlich erfolgreich sein. Ich werde versuchen, der Mannschaft zu helfen und mein Bestes geben. Es ist mein Ziel und das des Vereins, jedes Jahr erfolgreich zu sein. Das ist es, was den FC Bayern ausmacht."

+++ Über die Verhandlungen +++

"Die Entscheidung habe ich vor ein paar Wochen getroffen. Ich hatte nach der Entscheidung des Klubs Gespräche mit den Verantwortlichen, die sehr positiv waren. Alle wollten, dass ich hier weiter meinen Weg gehe. Aber ich habe mir Zeit genommen und meine Entscheidung getroffen."

+++ Alaba über den FC Bayern +++

"Alle haben um mich gekämpft. Deshalb war es für mich eine sehr schwierige Entscheidung. Ich bin jedem einzelnen im Klub sehr dankbar, der Mannschaft, dem Trainerstab, den Mitarbeitern. Darum habe ich mir auch viel Zeit gelassen, um die Entscheidung zu treffen. Das ist nichts, was von heute auf morgen geht."

+++ Alaba über seine Zukunft +++

"Der FC Bayern hat mich als Person sehr geprägt. Es ist hier sehr familiär. Ich durfte hier unglaubliche Momente feiern. Seit 2009 ist sehr viel passiert. Mein Mindset hat sich verändert."

+++ Alaba über seine Entscheidung und Flick +++

"Ich möchte mich als Spieler weiterentwickeln. Das wird aussagekräftig sein für meine Entscheidung. Ich bin dem Trainer sehr dankbar."

+++ Alaba über die Verhandlungen +++

"Ich habe und hatte eine sehr gute Beziehung zu den Verantwortlichen und bin ihnen dankbar."

+++ Alaba über seine Position +++

"Das im Mittelfeld hat sich ergeben. Aber ich kenne meine Position in der Innenverteidigung. Das hat bei meiner Entscheidung keine Rolle gespielt."

+++ Alaba für seine Beweggründe +++

"Ich habe mir Zeit gelassen, weil es nach 13 Jahren keine einfache Entscheidung war. Dann habe ich für mich entschieden, etwas Neues zu machen, eine neue Herausforderung zu suchen. Das hat seine Zeit gebraucht. Ich habe vielleicht noch vier, fünf, sechs, sieben Jahre, die ich Fußball spielen kann. Aus denen will ich alles herausholen." Zum FC Barcelona sagte Alaba: "Es ist kein Geheimnis, dass mein Management mit Vereinen in Kontakt steht. Ich bleibe im Austausch mit meinem Management. Der Rest wird sich zeigen." Auf die Frage, ob seine Entscheidung finanzielle Gründe hatte, sagte Alaba: "Nein."

+++ Alaba über seine Bayern-Zeit und Zukunft +++

"Ich habe mich noch nicht entschieden, wohin die Reise geht, das wird sich zeitnah zeigen. Die 13 Jahre, das kann man nicht in Worte fassen. Es war eine schöne Zeit, für die ich sehr dankbar bin."

+++ Alaba verlässt Bayern +++

"Ich habe mich entschieden, den FC Bayern im Sommer zu verlassen und etwas Neues zu versuchen. Es war keine einfache Entscheidung, weil mir der Klub sehr am Herzen liegt."

+++ Herzlich Willkommen +++

In wenigen Augenblicken geht es los.

+++ Deshalb bekommt Alaba kein Abschiedsspiel +++

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hat sich im SPORT1-Interview zum Abschied Alabas geäußert. Seine Haltung ist klar: "Das Abschiedsspiel hätten wir ihm geschenkt, wenn er seine Karriere hier beendet hätte."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image